Wie die meisten Webseiten nutzen wir Cookies. Nähere Informationen dazu, wie wir mit diesen Cookies umgehen, können Sie in unseren Datenschutzbestimmungen lesen.   Einverstanden
 
 

3D Forum > Vielleicht doofe Frage: Wozu eigentlich VERTEX PAINT?

Vielleicht doofe Frage: Wozu eigentlich VERTEX PAINT?

03.02.2020 19:06
 
jogibaer5000Mo. 03 Feb. 2020, 19:06 Uhr
Hallo,

was ist eigentlich der Vorteil von Vertex Paint?

Einige Faces selektieren und dann im Vertext Paint Mode auf "Set Vertex Colors" gehen.

Das geht doch auch genauso gut im Material: Neues Material >> Faces auswählen >> Assign >> Fertig!

Wo sehe ich den Vorteil von Vertex Paint nicht??

Grüße
Jogi

 
TilationMo. 03 Feb. 2020, 20:53 Uhr
Wenn du schwarz oder weiß willst, gibt es assign. Korrekt.

Wenn du aber den Farbton dazwischen willst, damit du weiche Übergänge hinbekommst, machst du das mit Vertexpaint.

Wenn du mehr Farbinformationen willst, als deine Geometrie es zulässt nimmst du Texturen.
 
SleepyMo. 03 Feb. 2020, 21:15 Uhr
Beim Vertexpaint wird die Textur unendlich oft gekachelt. Durch das aufmalen beim Vertexpaint hat es den anscheint man bemalt das Mesh mit einer Farbe oder einer Textur. In Wirklichkeit zeichnet man aber nur eine Maske vergleichbar mit einer Photoshop Maske.
Gemalt wird auch nicht wie in einem Malprogramm sondern es wird nur der Bereich um das Vertex maskiert.

Im Prinzip wird also ein Punkt (Maske) auf das Vertex gezeichnet. Dabei ist wichtig: Umso mehr Vertecies, umso feiner das Vertexpaint.

Der Vorteil beim Vertexpaint ist, das man so riesige Terrains bemalen kann. Anderst wie beim UV Mapping werden die Vertex Paint Informationen in den Vertex Positionen gespeichert.

Beim UV Mapping wäre bei einem Terrain 4096m * 4096m und einer 4k Textur 1 Pixel pro qm.

Beim Vertexpaint ist das Material gekachelt, unendlich groß und es können verschiedene Materials verwendet werden.





 
jogibaer5000Mo. 03 Feb. 2020, 21:26 Uhr
Boah, Danke für die Antworten.
Hab zwar nicht alles verstanden, aber werde mich definitiv mehr mit dem Thema beschäfteigen.
Sehe mich immer noch als Blender "Noob". :-)


Vielen Dank.
Jogi

PS: Tolles Forum hier.
 
McFlyDi. 04 Feb. 2020, 06:39 Uhr
Wieso sollte die Frage doof sein? Dafür ist das Forum doch da um solche Dinge zu erklären.
 
TilesDi. 04 Feb. 2020, 08:35 Uhr
Beim Vertexpaint wird die Textur unendlich oft gekachelt.


Nur um Missverständnisse zu vermeiden. Beim Vertexpaint gibt es gar keine Textur, da wird auch nichts gekachelt. Die Farbinformation wird direkt für das entsprechende Vertex eines Polygonobjekts gespeichert.

Zu den Vorteilen: es braucht eben keine Textur, und kein UV Mapping. Du färbst direkt die Vertices des Meshes ein.

Weight Paint ist im Grunde eine spezielle Form des Vertex Paintings. Auch da wird den Vertices ein entsprechender Wert zugewiesen. Und der wiederum bestimmt dann die Wichtung.
 
SleepyDi. 04 Feb. 2020, 09:20 Uhr
Da muss ichVeto einlegen oder zumindest verstehe ich dich anderst.

Vertex Paint basiert zwar nicht auf dem klassischen UV-Mapping aber ein Mapping (Übertrag von pixel auf eine bestimmte Stelle im Mesh findet dennoch statt.
So gesehen ist Vertexpaint auch nichts anderes als ein Planares Mapping das je nach Auflösung über den UV-Space hinausgeht.
Der Unterschied ist: Die Maske beim Vertexpaint wird wie du sagtest direkt im Vertex gespeichert. Deswegen besteht ein Vertex Paint modell nur aus Farbklecksen.
Vertexpaint ist somit nicht anderst wie das normale Colorid Verfahren.


Bei einer nicht kachelbaren Textur würde Vertexpaint auch wenig sinn machen weil sich dann Seams der Textur abzeichnen würden.
Schlechtes Bild aber zeigt was passiert wenn man beim Vertexpaint nicht kachelbare Texturen verwendet:
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn%3AANd9GcQc_No4-SOqj1OjGKnvey1wfLUN4GEruM1r8XnlhN35XQo0dya8


Das ist ein Beispiel für klassische Vertex Paint Masken:
https://assets.3dtotal.com/data-import/data/images/tutorials/615-tid-all-materials-blend-jpg.zkchvx.image.pvc.jpg

https://i.imgur.com/LgngW4f.jpg


Beispiele:

1. Material Wiese für das gesamte Mesh (Wird gekachelt)
2. Material Erde für das gesamte Mesh (Wird gekachelt)

Durch Vertexpaint kannst du nun defnieren welches Material an welcher Stelle Sichtbar wird. Im Prinzip sind aber beide Materials da.

Starte doch mal folgenden Versuch: Nimm eine Grass Textur und male in die Mitte einen Roten Punkt
Nun male die Textur mit Vertexpaint auf ein Mesh so das man den Rotenpunkt sieht. Nun versuche das Material weiter aufzumalen ohne das man den roten Punkt ein zweites mal sieht. Du könntest nun das selbe Material nochmal ohne roten Punkt verwenden aber daran siehst du dass Vertex Paint texturen gekachelt werden)


 
jogibaer5000Di. 04 Feb. 2020, 10:11 Uhr
Hallo,

ja, das werde ich mal versuchen, damit auch bei mir
endlich der "aha" Effekt kommt :-)

Viele Grüße
Jogi
 
TilationDi. 04 Feb. 2020, 12:24 Uhr
Tiles hat recht!

Vertexpaint ist das bemalen von Punkten (also vertex)

Die andere Methode der Bildtexturierung ist das generierte Mapping. Da wird das Bild quasi von außen auf das Modell projeziert. Das ist die einfachste Methode, hat mit Vertexpaint oder Vertexgruppen gar nichts zu tun.

gruss
 
TilesDi. 04 Feb. 2020, 12:38 Uhr
Sleepy, bei allem Respekt, ich denke du verwechselst da was smile

Natürlich kann man Vertexpainting auch mit Texturen kombinieren. Das macht man zum Beispiel in 3D Engines um direkt am Mesh ohne viel Aufwand Teile einer Textur in eine andere überzublenden oder auszusparen. Bei Terrains zum Beispiel.

Das was du beschreibst ist der mögliche Use Case, wofür es dann verwendet werden kann. Aber die Vertexpaint Technik bzw die Vertex Farben an sich sind komplett Texturfrei. Die Farbinformation wird in der Vertexposition gespeichert, nicht in einer Textur.

in 3D computer graphics software, vertex painting refers to interactive editing tools for modifying vertex attributes directly on a 3D polygon mesh,


https://en.wikipedia.org/wiki/Vertex_painting

Auch lesenswert: http://wiki.polycount.com/wiki/Vertex_color
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006