Wie die meisten Webseiten nutzen wir Cookies. Nähere Informationen dazu, wie wir mit diesen Cookies umgehen, können Sie in unseren Datenschutzbestimmungen lesen.   Einverstanden
 
 

3D Forum > Ein paar allgmeinen Fragen

Ein paar allgmeinen Fragen

30.10.2019 11:51
 
polygonMi. 30 Okt. 2019, 11:51 Uhr
Salve,

der Übersichthalber wollte ich einen neuen Thread aufmachen.


1. Kann mir wer sagen, ob es eine Seite gibt mit vielen kostenlosen BPRs? Also Materialien. Notfalls kann es auch was kosten. Die meisten habe ich bis jetzt von Blendermada geholt. Die Sammlung ist zwar schön, aber es kann halt gerne noch mehr sein smile

2. Obwohl es sehr gut läuft, habe ich das Gefühl, dass manche Dinge die ich tue, man extrem zeitlich verkürzen könnte.
Beispiel:

Ich möchte dass Objekt A sich von A nach B bewegen soll. Allerdings soll es dass in einer bestimmten Geschwindigkeit tun. Wenn ich das Objekt ausbremsen wollte, habe ich einfach die Framezahl erhöht. Also quasi den Endpukt für die Animation einfach einige Frames nach hinten gesetzt. Dadurch bewegt sich das Objekt langsamer. Aber da es ja mehr Frames gibt, dauert folglich auch die BErechnung länger. Mir ist natürlich bewusst, dass gerade wenn Reflexionen im Spiel sind, selbstverständlich nicht nur das Objekt dass sich bewegt gerendert werden muss, sondern auch der Rest.
Ist das so korrekt wie ich das mache? Oder gibts es da ein paar Tricks um das zu vermeiden.


3. Mein Modell wuirde in einer CAD Software erstellt. Sie ist sehr groß. (~250 MB). Obwohl ja nur der Kamerainhalt gerendert wird, kann das Rendern dennoch schneller gehen, wenn ich den Rest der Maschine lösche oder Ausblende?
Sorry für die Frage. Bin "neu" im Rendern und habe noch kein Gefühl was eine angemessene Zeit für etwas ist und was nicht.


Danke im Voraus

Gruß
 
TilesMi. 30 Okt. 2019, 12:40 Uhr
1) Blender Market
2) Graph Editor. Such mal nach Easing. Oder Ease in Ease Out https://blender.stackexchange.com/questions/93169/how-do-i-adjust-animation-easing-in-blender

3) Jein. Kommt drauf an. Aber ja, weniger Geometrie bedeutet in der Regel weniger zu rechnen.
 
polygonMi. 30 Okt. 2019, 14:19 Uhr
Zu Frage 2)

Das heißt dass meine beschriebene Variante kontraproduktiv ist.

Woher weiß ich denn wievievl frames ich brauche damit eine Animation flüssig dargestellt wird?

Wenn ich zu.b. ein Würfel habe, setze ich ja die posi mit locrotscale.
Dann gehe ich einige frames weiter und setze die Endposition fest.

Woher weiß ich, wieviel frames die Animation tatsächlich braucht? Ich hoffe ich hab da jetzt kein Denkfehler und ihr versteht was ich meine.
 
animelixMi. 30 Okt. 2019, 14:55 Uhr
zu1: https://texturehaven.com/textures/

zu2: das Timing kannst leider nur du selber bestimmen/einschätzen, aber man sollte ein paar vorschauen mit geringen Settings testrendern

zu3: cad-dateien haben oft doppelte vertices, im edit-mode kann man mit 'alt M' =merge by distance oft ein paar zig-tausend vertices reduzieren.
Wie Tiles schrieb, würde ich auch alles deaktivieren was man nicht sieht.

allgemein:
- in den rendersettings kann man caustics abschalten, das bringt meist schon eine Verringerung des Rauschens bei gleicher renderzeit.
- bei den Layer-properties kann man 'denoising' einschalten, das verringert auch das rauschen im Bild.
- in den rendersettings kann man unter 'sampling', 'advanced' auf das Uhrsymbol klicken, dann ist das Rauschen in jedem Bild etwas anders und fällt im Film nicht mehr so auf
 
TilationMi. 30 Okt. 2019, 17:02 Uhr
Hi,

ich bin kein Fan von mehrfachfragen. Da weiß man immer nicht was kommt. Sei so gut und mach das nächste mal einfach neue Themen auf.

Zu 2.: ich meine, dass man das darzustellende zuerst stoppt/ filmt/ audio aufnimmt
Dann entscheidet man sich für eine Framerate, die man für das Projekt will. 25 und 30 Bilder pro sekunde sind schon flüssig. 60 FPS (frames per second) sind dann schon sehr flüssig.
Wenn timings nicht passen editiert man diese im Grapheditor.


zu 3.: was heißt denn Kamerainhalt? Hier wäre jetzt ein eigenes Thema von Vorteil. Renderzeitoptimierung macht doch immer wieder spaß (mir zumindestens)
 
polygonMi. 30 Okt. 2019, 17:51 Uhr
Hi,

ich bin kein Fan von mehrfachfragen. Da weiß man immer nicht was kommt. Sei so gut und mach das nächste mal einfach neue Themen auf.
)



Ist gebongt smile
 
WigandMi. 30 Okt. 2019, 21:16 Uhr
zu 2.
Wie Tilation es schon erwähnt hat, du brauchst eine Grundframerate. Mit der musst du dann
zurecht kommen.

Wenn du also eine Rate von 25 Bildern pro Sekunde hast, und
dein Objekt bewegt sich 25 m, dann bekommst du alle Meter ein Bild zum Rendern, wenn
der ganze Weg eine Sekunde dauern soll. Da geht eigentlich nichts dran vorbei.

Du kannst aber z.B. mit Bewegungsunschärfe experimentieren.
Dein Objekt bekommt dann eine unscharfe Fahne seiner selbst, die es
hinter sich her zieht. Das wirkt dann flüssiger.

Vielleicht gibt es ja auch schon so eine Art Komprimierung beim eigentlichen Rendern.
Damit meine ich, dass nur das neu gerendert wird, was sich im nächsten Bild geändert hat.
Dazu kenne ich mich aber nicht genug aus.

Was du auch machen kannst, render deine Animation mit Eevee. Das geht viel schneller,
fast schon Realzeit. Ich dachte ich brauche einen Monat zum Rendern einer Animation.
Mit Eeevee dauerte es, soviel ich mich erinnern kann, gerade mal 2 Stunden!
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006