Wie die meisten Webseiten nutzen wir Cookies. Nähere Informationen dazu, wie wir mit diesen Cookies umgehen, können Sie in unseren Datenschutzbestimmungen lesen.   Einverstanden
 
 

3D Forum > Assetbar-Blenderkit

Assetbar-Blenderkit

24.08.2019 20:05
 
chrisdesignSa. 24 Aug. 2019, 20:05 Uhr
Im Blender 2.80 findest du Objekte und auch gute Materialien. Viele davon sind for free.
Ausprobieren lohnt sich.
 
 
TilationSa. 24 Aug. 2019, 20:48 Uhr
wie kommt man da dran? Addon tipp ich
 
TilesSa. 24 Aug. 2019, 21:02 Uhr
Ja, ein Addon. Grade ergoogelt. Das nennt sich Blender Kit. Kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis smile

https://www.blenderkit.com/

Das Addon ist auch bei Blender 2.80 schon mit an Bord, man muss es nur aktivieren.

Ich lese das allerdings was von einem API Key und Login. Muss man da was freischalten und kaufen? Zuzutrauen ist des den Blender Entwicklern inzwischen ja. Leider.
 
FloMSo. 25 Aug. 2019, 03:28 Uhr
Ja, ein Addon. Grade ergoogelt. Das nennt sich Blender Kit. Kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis smile

https://www.blenderkit.com/

Das Addon ist auch bei Blender 2.80 schon mit an Bord, man muss es nur aktivieren.

Ich lese das allerdings was von einem API Key und Login. Muss man da was freischalten und kaufen? Zuzutrauen ist des den Blender Entwicklern inzwischen ja. Leider.


Jep, ähnlich wie Archipack kann man das Addon in der offiziellen Version aktivieren! Von eben genanntem gibt es aber z.B. auch eine bezahlte Premiumversion - so ist es auch bei Blenderkit. Einige Modelle und Texturen sind nur mit der Premiummitgliedschaft verfügbar (Brushes so weit ich das gesehen habe sind alle kostenlos verfügbar), es gibt aber auch als Free-User genug zu nutzen! Da gibt es in der Toolbar rechts (N) einen extra Reiter, du kannst einen Haken setzen, um dir nur kostenlose Sachen anzeigen zu lassen und mit Ü kannst du die Assetbar nutzen.

Sehr hilfreiches Tool, insbesondere scheinen die Sachen eine CC-0 Lizenz zu haben, d.h. du kannst sie für alles benutzen. Ob das stimmt würde ich im Zweifelsfall nochmal prüfen, aber in jedem Fall hat es Wert! Eine Pflanze mit 400.000 Verts stell ich mir dann zwar eher nicht in die Szene, aber praktische und besser optimiertere Modelle gibt es auch.

Mit den Blenderentwicklern hat das wenig zu tun, das ist ein von Leuten aus der Community entwickeltes und unterstütztes Tool; jemand der ein Addon verkauft, hat ja eine Berechtigung daran, dafür entlohnt zu werden, wenn Leute daraus Wert schöpfen. Dazu sagt Toon z.B. tatsächlich genau das Gegenteil, dass ALLES kostenlos sein sollte - ganz entgegen zu dem was du sagst. Hast du dafür irgendwelche Haltepunkte? Ich habe eigentlich ein sehr gutes Bild von der Blender Foundation, und hoffe dass sich daran auch in Zeiten von mehr Aufmerksamkeit und Großspenden nichts ändert!
 
TilesSo. 25 Aug. 2019, 08:21 Uhr
Ah, dachte ich es mir doch. Danke fürs Bestätigen smile

Hast du dafür irgendwelche Haltepunkte?


Also dass Blender und sein Ökosystem immer mehr kommerzialisiert wird ist ja bekannt. Selbst unter den Blender Usern wird das heftig diskutiert. Selbst denen fällt das auf.

https://blenderartists.org/t/discussion-about-blender-and-the-commercialization-of-the-blender-ecosystem/1157125

Da gibt es die eine Seite die alles kostenlos haben will, weil Open Source und so. Und die andere Seite die sich drauf beruft dass man auch GPL Code verkaufen kann. Und nur so lockst du eigentlich die fähigen Entwickler an. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber wenn du was gut kannst dann machst du es nicht umsonst.

Klar, die Basissoftware bleibt kostenlos. Aber der Rest halt nicht. Und mit dem Blender Kit Addon hier ist somit ein erstes halbkommerzielles Addon unter den offiziellen Addons zu finden mit dem man Leute zum Geld ausgeben bewegen kann. Man testet also so langsam wie weit man gehen kann. War absehbar.

Der Blender Market führt zum Beispiel einen Teil seiner durch die Addons generierten Einnahmen direkt ans Blender Institut ab. Damit werben die sogar. Und beim Blender Market haben Blender Entwickler die Finger mit drin. Und das hat dann halt direkte Auswirkungen was alles in Blender selbst enthalten ist. Denn deswegen wird es die Funktionalität von Addons wie Hard Ops auch nie im Blender Trunk geben. Die sägen sich ja nicht den eigenen Einnahmeast ab.

Auch die Blender Cloud ist kostenpflichtig. Und ansonsten lacht dir an jeder Ecke fast schon in Nagscreen Manier der Spendenbutton entgegen. Wie in den früheren Shareware Programmen.

Und das unterscheidet sich dann halt auch nicht mehr so sehr von dem Geschäftsmodell von zum Beispiel Unity oder Unreal. Und auch kostenmässig kommst du immer näher an die kommerziellen Pakete ran wenn du dir alle nötigen Addons und Tutorials zukaufen musst. Und das musst du inzwischen. Für den Profi ist der angebliche Kostenvorteil schon arg zusammengeschmolzen. Der braucht Hard Ops, Mesh Mashine, ein Dingelchen für Bäume, eins für ...

Es ist eben clever vermarktetes Business. Eigentlich schon Big Business. Das Ding läuft inzwischen so gut dass jetzt über 10 Entwickler dauerhaft gut davon leben können. Fulltime. Wieviel sind es denn grade aktuell? 12? 13? Und so gut dass Ton sich ein grosses Bürogebäude mitten in Amsterdam leisten kann.

Dass Blender komplett kommerzfrei ist stimmt halt heutzutage nicht mehr. Und es sind auch nicht die guten Ritter der Branche. Sie wollen, wie alle anderen auch, ihren Marktanteil, und den so gross wie möglich. Denn das generiert wieder mehr Einnahmen.

Es gibt natürlich schlimmere Geschäftsmodelle. Jedes grosse Projekt muss sich irgendwie finanzieren, auch Open Source Projekte. Und ich finde die derzeitige Methode sogar gar nicht schlecht. Wenn ich mir allerdings überlege welche Kapriolen zum Beispiel die Mozilla Foundation über die Jahre geschlagen hat wird mir schon wieder himmelangst. Mal sehen wann wir die ersten Werbebanner in Blender sehen ^^
 
chrisdesignSo. 25 Aug. 2019, 10:51 Uhr
Ich danke allen für die interessanten Kommentare.
 
ArgandosSo. 25 Aug. 2019, 16:38 Uhr
@chrisdesign: Hey, danke für die nette Information. Finde ich cool, dass das Addon in Blender schon integriert ist, habe heute nach sowas gesucht. Ich war mit der alten Materials Library unterwegs. BlenderKit wird auf jeden Fall gleich getestet

Tiles hat schon früher erwähnt, dass Blender immer mehr "kommerzieller" wird. Ich hoffe aber trotzdem, dass es keine Werbebanner in Blender geben wird, das wäre nicht so toll.
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006