Wie die meisten Webseiten nutzen wir Cookies. Nähere Informationen dazu, wie wir mit diesen Cookies umgehen, können Sie in unseren Datenschutzbestimmungen lesen.   Einverstanden
 
 

3D Forum > Wie kann man bei VERTEX Paint Flecken darstellen?

Wie kann man bei VERTEX Paint Flecken darstellen?

07.03.2019 21:52
 
andro-betaDo. 07 Mär. 2019, 21:52 Uhr
Hallo Freunde,

und wieder ein Spezialproblem. Naja, durch Erfahrung lernt man...


Ich möchte im VERTEX Paint auf einer Oberfläche "Flecken" darstellen.
Zunächst dachte ich, man erreicht dies durch eine Art Sprüheffekt. Wo man aber auch die Intensität der Fleckenfarben variieren kann...? Mal härter - mal weicher.


Falls es so eine ähnliche Funktion geben sollte, wo stellt man es unter dem VERTEX Paint-Modus ein?


Ein Bild zu diesem Sachverhalt habe ich mal angehängt.


DANKE EUCH im voraus!!!
 
 
jonnydjangoDo. 07 Mär. 2019, 22:21 Uhr
Hi!
Im Vertexpaint geht das nicht so ohne weiteres. Um harte Kanten in einem Vertex Paint zu bekommen brauchst du ein wirklich sehr hoch tesseliertes Mesh. Einer der Gründe warum man Texturen für die Farbe benutzt. Hier kann man die Auflösung in der Bilddatei steuern. Die Auflösung des Vertexpaint ist abhänging von der Dichte des Meshes. Weil praktisch jedes Vertex eingefärbt wird. Deswegen Vertex Paint.
Ist dein Mesh hoch genug tesseliert, solltest du bei deinem Brush eine Hardness einstellen können, um klare Abgrenzungen zu bekommen.
In Blender habe ich Vertex paint, vor Jahren, nur verwendet um Texturen ineinander über zu blenden. Etwas das man im Game Dev auch ab und an macht. Nur ausgefuchster. Nur war mir das damals nicht klar und ich dachte ich hätte was tolles erfunden
 
andro-betaFr. 08 Mär. 2019, 19:51 Uhr
Hallo jonnydjango,

danke sehr für deine Hilfestellung!
Ich habe mich mal mit TEXTURE Paint befasst. Diese Funktion ist für meine Zwecke besser geeignet.


Gruß
 
McFlyFr. 08 Mär. 2019, 21:10 Uhr
Du hattest doch schon mal eine Frage, wegen dem bemalen von Objekten gestellt. Hat es denn jetzt nicht geklappt?
Ich komme wie gesagt aus der 3ds max-Ecke und auch da gibt es Vertex-Paint. Ich selber habe mich aber noch nie damit beschäftigt - ehrlich gesagt weiß ich gar nicht für was das gut ist. Aber ich würde es genau so machen, wie jonnydjango es dir gesagt hat. Da hat man dann die Möglichkeit die so gemalte Textur in ein Grafikprogramm (z.B. Photoshop, Gimp usw.) weiter zu bearbeiten.
Profis bemalen ihre Objekte heute in speziell dafür gemachten Programmen wie z.B. Substance Painter oder so.

Verrätst du uns, an was du genau arbeitest oder ist das ein Geheimnis?

 
andro-betaSa. 09 Mär. 2019, 13:41 Uhr
Hallo zusammen,

ich arbeite an einem Fremdwesen - ein Alien. Und der hat so etwas wie ein Chitinpanzer als Exo-Skelett.
Mehr kann ich nicht visuell zeigen - da es in der Tat an dieser Stelle noch ein "Geheimnis" ist.

Mein Ziel - was will ich erreichen.
Nun, eigentlich möchte ich lediglich auf der Oberfläche einfach nur die Farben auftragen. Darunter auch die genannten Flecken mit weichem Rand. Und damit bin ich bei VERTEX-Paint an die Grenze gestoßen.

Die Anregung es mal mit dem TEXTURE-Modus zu versuchen war erfolgreicher.
Das bedeutet für mich, das ich mit der TEXTURE-Variante "eigentlich" weiter komme. Eigentlich.
ABER!!! Und jetzt kommt ein Fall ins Spiel, der meine Arbeitsstunden zurückgeworfen hat.

Ich hatte eine Textur auf die Oberfläche übertragen, die ich ganz normal mit der "Image Texture"-Funktion importiert/eingefügt habe. Alles schön - alles gut. Und jetzt kommts! Mit der Funktion "SMEAR" habe ich die harten Kanten auf der Oberfläche glatt gestrichen. Das ganze Objekt. Und das dauerte natürlich eine ganze Weile, weil ich jede Ritze, jeden Spalt genau treffen musste.
Danach die Datei gespeichert. So..., und wenn man eine Datei speichert, um den aktuellen Arbeitsstand zu sichern, dann sollte man doch davon ausgehen, das eine "gespeicherte" Datei ein eingefrorener Zustand ist, an dem man dann weiterarbeiten kann.

Ich habe die Datei aufgerufen und fand das hier vor . Ich habe die Bilder dazu mal angehängt.


Habt ihr eine Erklärung dafür?

DANKE für EUREN Einsatz!!!


 
 
animelixSa. 09 Mär. 2019, 16:18 Uhr
man sollte nach ein paar Änderungen die bemalte Textur speichern, das macht Blender leider nicht automatisch.
Auch nicht wenn man die Blend.Datei speichert. Am einfachsten hat man noch ein leines uv-editor-fenster auf und speichert dort die bemalte Textur regelmäßig.
In denem Beispiel schein es so, dass du die Änderungen nach dem Verschmieren nicht in der Textur gespeichert hast.
 
McFlySo. 10 Mär. 2019, 07:55 Uhr
Ich schätze, dass animelix recht hat. In 3ds max ist es so, dass wenn man das Maltool verlässt man aufgefordert wird die Textur zu speichern. Ob blender dass anbietet kann ich nicht sagen aber wenn ich animelix Aussage lese wohl nicht. Dann muss man halt manuell abspeichern. Das ist Unabhängig von der Szenendatei.
Noch ein kleiner genereller Tipp, der dir viel Arbeit sparen kann. Wenn ich eine Funktion nicht kenne probiere ich es meistens an einer einfachen Testszene vorher aus, anstatt am eigentlichen Objekt. Das kann einem vor bösen Überraschungen bewahren, so wie es dir leider jetzt passiert ist. Die Programme sind heute so umfangreich, da kann man nicht jede Funktion wissen, wie´s genau funktioniert.
 
TilesSo. 10 Mär. 2019, 08:06 Uhr
Ja, in Blender musst du selber dran denken die Textur zu speichern. Da gibts auch keine Warnung. Wenn du eine Textur bemalst und Blender einfach zu machst ohne vorher die geänderte Textur zu speichern dann ist die Bemalung futsch.
 
andro-betaSo. 10 Mär. 2019, 15:30 Uhr
Hallo McFly,

genau so mache ich das auch. Vorher an einem Testobjekt probieren.
 
andro-betaSo. 10 Mär. 2019, 15:33 Uhr
Aber anscheinend ist BLENDER immer wieder gut für neue, aber dafür ausbremsende Überraschungen.

Ich habe beim bemalen- bzw. aufsprühen diese Effekte festgestellt.
Langsam macht BLENDER keinen Spaß mehr...


Habe dazu Bilder hochgeladen.


Muss man da auch wieder irgendetwas voreinstellen, was sich nicht selber erklärt?

DANKE EUCH!!!!
 
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006