Wie die meisten Webseiten nutzen wir Cookies. Nähere Informationen dazu, wie wir mit diesen Cookies umgehen, können Sie in unseren Datenschutzbestimmungen lesen.   Einverstanden
 
 

3D Bilder

Tag Heuer Calibre 16

Tag Heuer Calibre 16
 

Wunderschöne Uhr, habe ich als Übung gemacht. Nehme sehr gerne Kritik von erfahreneren Mitgliedern an, besonders bezüglich des Glases.

Bitte Großversion beachten.
Software:
C4D
Arbeitszeit:
16h
Renderzeit:
10min
Postwork:
PS
Tags:
Tag Heuer, Uhr

Datum:

05.10.2011 20:28
Kategorie:
Technik
Angesehen:
1317x
http://www.3d-ring.de/3d/3d-galerie.php?img=2457
 
 

Versionen / Projektverlauf

  • Tag Heuer Calibre 16
 
 

Weitere 3D Bilder von AM23

  • Die Couch. (Final)
  • Pioneer OpenReel
  • Ein Schuss Wein
  • Tag Heuer Calibre 16 DOF
  • Solingen Rasiermesser
 
 

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein um ein Kommentar zu schreiben. Login
AM23 schrieb am 06.10.2011 - 11:22
Herzlichen Dank für das ausführliche Kommentar trotz deiner Krankheit.

Bevor ich darauf eingehe schicke ich dir das Referenzbild http://cl.ly/1Y3V3Q1t0U1Q0p27172I
Man erkennt, da es hier kein Profibild ist, wie das Glas zu spiegeln hat. Leider ist das nicht der Fall bei mir, da ich, wie schon erwähnt, erst seit knapp 14 Tagen überhaupt etwas mit Modellierung und 3D zu tun habe und mir daher die nötige Erfahrung fehlt, das so hinzubekommen.
Auch Recherche brachte nicht wirklich viel Erfolg, anscheinend benutzen andere Leute ganz normales Glas.

Was die Reflektionen angeht würde ich gerne in diese Richtung gehen http://www.tagheuerex.com/wp-content/uploads/2011/06/Tag-Heuer-Carrera-Calibre-16-Calendar.jpg, jedoch studiere ich kein Design, sondern International Economics smile bin deshalb eine Pfeife was das erkennen von Lichtquellen usw angeht.
Es wäre schon, das mit jemandem durchgehen zu können, denn ich möchte auch wenn es nur ein Hobby ist, dass die Arbeit die ich liefere gut ist.

Leider habe ich für das Zifferblatt keine Schrift gefunden im Netz. Habe die größten Seiten abgeklappert und nur die Orginalschriften der anderen Buchstaben, die auf der Uhr erkennbar sind gefunden.
Alle weiteren Kleinigkeiten, die wie Texturen aussehen, sind keine, wurden also anhand von Referenzbildern modelliert (mit Ausnahme des äußersten Tachymeter).

Vielen Dank für dein Lob, das ich sehr schätze! Ich würde lieber in den 1:1 Nachbau investieren, dazu fehlt mir wie gesagt nur die Schrift für das Zifferblatt, sowie die völlig korrekten Materialien und eben das Licht.
Ich wünsche dir viel Gesundheit! Komm bald auf die Beine!
Aaron
 
 
oonibbleroo schrieb am 06.10.2011 - 11:05
ich wüsste jetzt spontan nicht was man am material gewaltig verändern könnte. chromiges material ist nunmal chromiges material. heisst nicht dass man nicht dran rumtunen kann, aber entscheidend ist hauptsächlich das was darin reflektiert. eine gute ausleuchtung ist dabei extrem wichtig. eine anleitung dazu in einem comment unterzubringen ist dabei aber nicht wirklich möglich. wenn es so einfach wäre, könnte man sich einige ausbildungen oder studien sparen. dir wird zb ein food-fotograf eine uhr nicht so "gut" ausleuchten wie ein auf uhren spezialisierter. selbstredend wird der food-fotograf auch ein mehr als vernünftiges bild präsentieren können, jedoch wird er möglicherweise viel länger brauchen.
eine uhr ist auch nicht unbedingt einfach. alles glänzt, ist voller details, zt rund, zt etwas flach. je nachdem ob du die gesamte uhr oder nur ein detail darstellen willst, stehst du vor anderen herausforderungen. der gleiche lichtaufbau ist nicht automatisch für verschiedene winkel geeignet.
am besten schaust du dir uhrenwerbungen an. so viele wie du findest. ignorier dabei aber die unzähligen "normalen" uhrenbilder im netz. nicht als ob nur werbung gut sein kann, aber idr kannst du davon ausgehen dass an die fotos von hochkarätiger uhrenhersteller-werbung nur absolute könner rangelassen werden. fotos von replica-sites oä sind da meilenweit entfernt.
wenn du genug referenzmaterial hast, such dir eins aus und versuch den aufbau nachzuempfinden. als erstes natürlich alle kamerasettings. ab da tastest du dich mit erstmal 2 flächenlichtern grob an das gewünschte ergebnis dran. ab hier kommt der punkt wo es nicht ohne weiteres zu erläutern ist. das liegt nicht daran dass man was verheimlichen möchte, sondern an der komplexität. wenn du glück hast, erreichst du dein ziel recht fix, wenn du pech hast, dann nie... grundlagen des ausleuchtens findet man sicher massig im netz. das anpassen an dein objekt ist da aber schon wieder ein paar schritte weiter.

zum 3d-model fällt mir auf, dass besonders der untere "knopf" (zählen die auch als krone?) leicht abgerundete ecken bräuchte. die ziffern müssten, zumindest nach all den vorlagen die ich im netz gefunden habe, viel plastischer hervorkommen. ich glaube das ist das was Sonysonic angesprochen hat hinsichtlich modellierung. dabei ist mir aber ein weiterer, sehr wichtiger punkt aufgefallen. solch ein ziffernblatt ist ein ganz besonderes gestaltungsmerkmal. jegliche abweichung vom original verändert den charakter. daher musst du echt penibel auf proportionen, ausrichtungen und die wahl der typo achten. zb ist bei allen vorlagen die ich in der kürze betrachtet habe das 'carrera' exakt an der datumsanzeige ausgerichtet. das 'c' ist links am kasten und das 'a' rechts am kasten bündig. da ich zz mit grippe und fieber zu hause bin, hatte ich keine kraft weiter zu vergleichen, das ist mir nur recht schnell aufgefallen. desweiteren hat keine der mir bekannten vorlagen diese typo. ich weiss nicht welche schrift du benutzt hast, bin nicht profi genug um anhand von zahlen eine schrift zu identifizieren. an der '6' kann man sehen dass du keine schlechte wahl getroffen hast, sowie an dem absolut senkrechten balken der '5'. wodurch jedoch stark auffällt dass es nicht die richtige schrift ist, ist die '4'. wie gesagt, ich basiere diese aussage einzig auf die referenzbilder aus dem netz. hier finde ich kein einziges ziffernblatt mit einer geschlossenen '4'. kann mich irren und es gibt solche ziffernblätter, ist mir aber erstmal so aufgefallen.

ansonsten eine echt akkurate arbeit. allein hinter der erstellung von texturen steckt mehr mathe als man denkt du musst dich halt entscheiden ob du einen perfekten, 1:1 naturgeträuen nachbau haben willst, oder "nur" eine gut aussehende uhr die du wiederrum perfekt in szene setzt. im idealfall ist es beides. du hast hier auf jeden fall schon viel mehr als eine gute grundlage geschaffen um das ziel zu erreichen!
 
 
AM23 schrieb am 05.10.2011 - 21:20
Bei den Materialien geb ich dir recht.
Bei der Datumsanzeige und dem Rest nicht, da ich es komplett modelliert habe, leider kommt es wegen der Beleuchtung und der Entfernung nicht zur Geltung. Jedoch ist die Tachometeranzeige eine Textur. Werde ich, bei Laune mal nachholen. Ich mach die Tage mal ein closeup render.

Auch bei deiner Meinung zum Glass: Leider nicht richtig, das sollte Sapphierglass sein, ich habe die Reflektionen nicht so hinbekommen, wie sie eigentlich hätten sein sollen.

"könnte jedoch durch Beleuchtung bzw. Umgebung etwas mehr hervorgehoben werden."
wäre schön, wenn du das ausführen würdest. Nur durch diesen Satz kann ich mich leider nicht verbessern.
 
 
Gast schrieb am 05.10.2011 - 21:07
Hmm, is jetz schon die zweite Tag Heuer Calibre inna Galerie, müsste ick ja eigentlich eine nachlegen...wenn ick mit meiner Fossil fertig bin, könnte man mal drüber nachdenken.

Also bei den Materialien könnste noch ne gewaltige Schippe nachlegen, das Ziffernblatt hätte man vieleicht komplett modellieren können, da die Datumsanzeige (sowie der Rest) nach Texturplatte aussieht. Da Uhrenglas keine, oder kaum fresnele Brechungen beinhaltet is das Glas ok, könnte jedoch durch Beleuchtung bzw. Umgebung etwas mehr hervorgehoben werden.

Für ne Übung ein gelungenes Ergebnis...
 
 
 
 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006