3D Forum > Gras, Rasen, Wiese

Gras, Rasen, Wiese

07.01.2012 22:56
 
GastSa. 07 Jan. 2012, 22:56 Uhr
Moinsen die Damen und Herren

Eine Thematik mit der ich mich immer noch relativ schwer tue ist die Darstellung von möglichst „realistischem“ Gras, Rasen, Wiese.
In der Regel benutze ich Texturen bzw. gleich Fotos die ich etwas mit displacement aufpimpe, was ja auch meistens ganz OK aussieht. Allerdings gibt’s da dann immer die Probleme der gänzlich unrasenartig scharfen Übergänge zu anderen Materialien oder Bauteilen, die man faken muss.
Am liebsten würde ich ja 3D-Rasen benutzen und hab mich da auch schon etwas umgeschaut. Nur für ein Produkt konnte ich mich bisher nicht wirklich entscheiden. Zum einen ist da natürlich häufig das unschöne Problem der hohen Renderzeiten; zum anderen der nicht immer gegebene Realismus.

Wie also, und das ist meine Frage, geht Ihr mit dem Thema um, könnt Ihr gegebenenfalls ein Produkt oder eine Technik empfehlen? 2D, 3D, Idee?

Da ich hauptsächlich mit Cinema 4D R13 Visualize (ohne Vray) arbeite, interessiert mich das Thema natürlich in erster Linie mit Bezug auf dieses Programm, aber auch allgemein wäre es spannend zu erfahren, wie Ihr da rangeht.

Bin gespannt von Euch zu hören.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende noch.

Viele Grüßen

Fu
 
GastSo. 08 Jan. 2012, 23:48 Uhr
Modellieren! Egal welche Software, es ist immer das Selbe, modellieren und verteilen.
 
stoNeMo. 09 Jan. 2012, 02:17 Uhr
in blender würde ich hair-particle bevorzugen
 
TilesMo. 09 Jan. 2012, 10:25 Uhr
Ich bin ja der Texturenfan. Aber ich mags halt Low Poly smile

Edit sagt, von wegen Missverständnissen: eine Boden/Grastextur auf Fläche als Boden, da drauf dann Planes mit Texturen von Grasbüscheln. So wie man es in Spielen macht halt.
 
GastMo. 09 Jan. 2012, 20:22 Uhr
Ja, vielen Dank für die Antworten auch.

@graf-ics: Selber modellieren und texturieren ist für mich persöhnlich nicht der Weg (ums Verteilen wird man schlechterdings rumkommen). Da würde ich zu viel Zeit brauchen, um auch nur annähernd auf die Qualität zu kommen, die ich mir von dem einen oder anderen Kaufprodukt verspreche (zu denen ich für jeden Erfahrungsbericht dankbar bin). Mein Kerngeschäft ist Häuser entwerfen und bauen und jede Stunde, die ich mit dem entwerfen von Gras verbringe, entwerfe ich kein Haus.

@Tiles: Ist ja auch mein Weg, bin aber nicht so glücklich damit. Eben wegen der Materialübergänge.

VG
 
TilesMo. 09 Jan. 2012, 20:33 Uhr
Gib mal ein Beispiel. Vielleicht könnte dir dann der eine oder andere ein paar Tips geben wie man diese Übergänge besser hinbekommt smile
 
jens-uweMo. 09 Jan. 2012, 21:13 Uhr
Ist zwar auf vray proxys ausgelegt und nichts fertiges aber vllt hilfts ja.
http://www.peterguthrie.net/blog/2009/03/vray-grass-tutorial-part-1/
Nach 2-3 Mal probieren klappt das ganz gut und wenn man´s einmal hat ists ja wiederverwertbar.
 
GastMo. 09 Jan. 2012, 21:28 Uhr
@Jens-Uwe: Ja, das sieht sehr nett aus. Das werde ich mir mal genauer ansehen. Vielen Dank.

@Tiles: Na, das einfachste Beispiel ist ja mein einziges Machwerk das ich hier bisher veröffentlicht habe. Da hat SarahD genau dieses, den Übergang Rasen zu Beton, ja auch berechtigter Weise angesprochen. Wobei ich den Rasen im Vordergrund hierbei noch ganz in Ordnung finde. Aber ist halt auch noch relativ weit weg und so ein Herbstrasen ist an den Anschlüssen vieleicht ja auch eher "wellig" statt "grashalmig". Aber das ist halt so eine typische Stelle.

Ps. Irgendwie klappt das mit dem Verlinken nicht. Da kommt immer eine andere Arbeit wenn ich den Link einfüge, aber über meinen Namen findest Du die eine Szene ja auch. Die Auswahl ist da ja begrenzt ;-)
 
stoNeDi. 10 Jan. 2012, 01:01 Uhr
wenn es keine animation werden soll, dann könntest du das ganze auch schnell in einer bildbearbeitung überpinseln
oder du arbeitest die grastextur etwas in die beton-textur ein
 
GastDi. 10 Jan. 2012, 09:26 Uhr
Du wolltest Lösungsansätze, und ich habe es extra allgemein gehalten. Verteilen kann man auf die unterschiedlichsten weisen, z.B. mit einem Partikelsystem oder mit Fur(wenn es animiert sein soll) oder oder.. Modellieren bedeute in so einem Fall ja nur sehr grob, 4 polys für eine Halm z.B. und Du machst das ja nur einmal und kannst es immer wieder verwenden. Diese Variante sieht auf jeden Fall erheblich besser aus als zu mappen.

Ich hänge mal einen Link an, dort bin ich schon mal näher darauf eingegangen. Ich denke Du überschätzt den Arbeitsaufwand gewaltig.

http://www.3d-ring.de/3d/3d-galerie.php?img=2607
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006