3D Forum > Lösung für Render-Farm gesucht (Blender,C4D,Maya..)

Lösung für Render-Farm gesucht (Blender,C4D,Maya..)

25.01.2018 10:39
 
JohnDeere_Do. 25 Jan. 2018, 10:39 Uhr
Für eine geplante Render-Farm, bin ich auf der Suche nach einer passenden Software-Lösung.

Kurz zur eingesetzten Hardware welche bereits vorhanden ist.
2 x Supermicro Server mit je zwei AMD Epyc 7601 (32 Kerne) und 512 GB Ram
Also in Summe 128 CPU Kerne mit 1 TB Arbeitsspeicher. Beide sind als VMware-Cluster zusammengefasst. Dass die Virtualisierung natürlich Leistung schluckt im Vergleich zu Bare-Metal Lösungen ist klar, allerdings hat dies hauptsächlich administrative Gründe.

Von Rendering bzw. 3D-Software habe ich leider wenig bis gar keine Ahnung. Einzige Erfahrung ist der Betrieb einer kleineren "Render-Farm" für Cinema4D in Form des Team-Render-Server.

Was ich nun Suche ist in etwa eine Lösung zum rendern von C4D, Blender und Maya Projekten. Das ganze soll in etwa so sein wie der Team-Render-Server. Also eine Weboberfläche über welche die Benutzer ihre Jobs hochladen können und später wieder abholen. Ebenso sollte es eben Netzwerk-fähig sein. Also das auf mehreren Hosts im Netzwerk gerendert wird.

Auf meiner bisherigen Recherche bin ich bisher leider immer nur auf Render-Queues bzw. Render-Manager gestoßen. Hier bin ich etwas verwirrt, setzen diese darauf auf, das jeweils die eigentlichen Programme als Renderer verwendet werden? Gibt es hier überhaupt eine Lösung aus einer Hand oder braucht man jeweils einen Renderer, einen Render-Manager und dann noch eine Render-Queue (Weboberfläche)?

Über jede Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
 
JohnDeere_Do. 25 Jan. 2018, 15:29 Uhr
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen. Geplant ist, das ganze verteilt auf 4 oder 6 virtuellen Hosts laufen zu lassen (Ausfallsicherheit, Flexibilität). Ob das dann Windows oder Linux Hosts werden ist egal.

VG
 
JohnDeere_Do. 01 Feb. 2018, 18:37 Uhr
Habe nun selber mich etwas mühevoll versucht einzulesen - hoffentlich nicht ganz falsch.

Wenn ich auf dem richtigen Dampfer bin, brauche ich also auf den jeweiligen Hosts auf welchen später gerendert werden soll einen Renderer. Das kann entweder der Renderer der jeweiligen Programme sein (C4D, Blender etc..). Oder eben einen, ich nenne es mal externen Renderer, wie z.B VRay, Maxwell, Corona. Und das ganze wird dann über einen Render-Manager / Render-Pipeline angesprochen bzw. die Render-Aufträge verteilt wie z.B PipelineFX oder RenderPal. Und diese bringen dann gegebenenfalls noch die von mir benötigte Funktion einer Weboberfläche mit, über welche dann die Nutzer ihre Jobs hochladen und nach Abschluss wieder herunter.

Über jedwede Rückmeldung ob ich mich hier einigermaßen auf der richtigen Spur befinde wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
 
TilesFr. 02 Feb. 2018, 09:08 Uhr
Hi JohnDeere,

Sorry dass hier keine Anworten kommen. Das ist halt schon recht speziell was du da willst. Ich würde jetzt wohl auch erst mal losgoogeln ...

LG

Tiles
 
Graf | Ics Fr. 02 Feb. 2018, 10:28 Uhr
Hallo JohnDeere, ich denke du hast dich hier ein wenig vergaloppiert. Ich weiß nicht ob es eine gute Idee ist, eine wie auch immer geartet Renderfarm aufzusetzen, wenn du denn nicht in dem Thema steckst. Rendern ist zwar heute keine Hexenwerk mehr wie noch vor 5 Jahren, aber trotzdem wesentlich komplexer als du es dir aktuell vorstellst, erst recht wenn du auch gleich unterschiedliche Rendere bedienen willst.

Das soll nicht heißen, dass es unmöglich ist, aber beschäftige dich erst mal intensiver mit dem Thema und ich denke, dann hast du schnell keinen Bock mehr.

Warum willst du das machen? Willst du damit Geld verdienen? Dann wird es richtig heikel, da du dann auch Support anbieten musst.

Ich denke auch dir ist nicht klar, was für Datenmengen auf dich zukommen. Renderoutput ist sehr datenintensiv.

Wenn ich ein Print Motiv liefere sind das schnell 30GB pro Motiv. Die müssen erst mal bewegt werden. Auch der Upload kann mega sein! Texturen .....

Ich will dich nicht ärgern nur warnen.

Ich würde auch aktuell dort nicht einsteigen, da Leute wie ich nicht auf Renderfarmen rendern dürfen, Amateure die Grafikkarte nutzen und der Markt gut bestückt ist.

Viel Erfolg.
 
JohnDeere_Fr. 02 Feb. 2018, 13:57 Uhr
Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten,

was ich vielleicht hätte sagen sollen, dass ich Mitarbeiter im Rechenzentrum einer Kunsthochschule bin und mir das Thema eher zugeflogen ist da ich sonst klassischerweise normale IT-Administrations Sachen mache. Die oben erwähnten Server sind wunderbar in unsere bestehende Infrastruktur integriert. Sprich klimatisierter Serverraum, 10G Netzwerkanbindung, praktisch unbegrenzt Speicher auf separatem Storage-System. Verwendet werden soll die Render-Farm schlußendlich nicht von mir, sondern von Studierenden, Technischen-Lehrern und Professoren. Ein grundsätzliches Know-How, was die Benutzung der verschiedenen Programme angeht bzw. das Rendering allgemein ist also prinzipiell im Haus vorhanden, nur eben nicht was weiter geht wie das Rendern lokal auf dem Rechner. Die Render-Farm soll also die Möglichkeit bieten längere Renderjobs auszulagern, weche bisher entweder in den Rechner-Pools oder auf den studentischen Laptops gemacht wurden.

Viele Grüße

Micha
 
TilesFr. 02 Feb. 2018, 17:53 Uhr
Verstehe smile

In dem Fall würde ich wohl erst mal klein anfangen. Mit einem Renderer oder einer Software. Und von da aus erweitern. Für Blender gibts praktischerweise einige Tutorials zum Thema, und Blender kostet nichts.

http://cgcookie.com/tutorial/setting-up-a-renderfarm
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006