3D Forum > Ich will's lernen! Absolute Anfängerin bittet um Hilfe

Ich will's lernen! Absolute Anfängerin bittet um Hilfe

09.09.2017 15:09
 
BabsSa. 09 Sep. 2017, 15:09 Uhr
Hallo! Ihr werdet wahrscheinlich den Kopf über mich schütteln. Aber das macht nichts.

Ich bin 34 Jahre alt, habe Bildungswissenschaften studiert und anschließend als Erzieherin gearbeitet. Zur Zeit sind wir dabei, unser Haus zu bauen. Von unserem Innendesigner bekommen wir gelegentlich 3D-Renderings und ich bin fasziniert davon. Da unser Einrichter nicht alles so hinbekommt, wie wir es uns vorstellen, versuche ich mich selbst ein wenig an SweetHome 3D. Ja, es ist gruselig

Jetzt möchte und werde ich mich umschulen. Ich will ein sehr gutes 3D-Programm erlernen und Renderings für den Innenausbau erstellen. Für Einrichter, Küchenplaner, Tischlereien, Privatpersonen... Keine Ahnung, wohin es mich führt. Fest steht, dass in unserer Gegend Nachfrage danach besteht. Ich habe nicht vor, jemals unglaublich professionelle Renderings für Konzerne zu erstellen, sondern bezahlbare, aber sehr realistische und schöne für private Endkunden.

Meine PC-Kenntnisse sind bescheiden, ich habe sehr grundlegende Grundkenntnisse in Photoshop und in wenigen Microsoft Programmen.

Meine Fragen:

1. Was denkt ihr über meine Idee? Wie weit ist mein Weg, um professionell arbeiten zu können?

2. Welches Programm empfehlt ihr mir? In meinen ersten Recherchen bin ich auf 3DS Max gestoßen.

3. Wie gehe ich es an? Wo kann ich es lernen? Ich bin aus Südtirol. Erstmal mit Tutorials? Ein online-Kurs? Eine Schulung für Anfänger? Kann ich das Programm auch NUR für meine Zwecke lernen in einem speziellen Kurs? Weitere Animationsmöichkeien interessieren mich nicht.

Ich danke euch vielmals im Voraus für euer Feedback, eure Tipps und eure Geduld mit einer kompletten Abfängerin, die vielleicht völlig falsche Vorstellungen hat. Aber dafür ein Ziel und einen starken Willen.

Liebe Grüße
Babs
stoNeSa. 09 Sep. 2017, 16:07 Uhr
für architektuer könntest du mal den pcon-planner ausprobieren
BabsSa. 09 Sep. 2017, 16:10 Uhr
für architektuer könntest du mal den pcon-planner ausprobieren


Vielen dank, der ist leider nicht fotorealistisch.
stoNeSa. 09 Sep. 2017, 16:29 Uhr
im pcon-planner sind die OSPray- und Yafaray-renderengine integriert.
die können auch fotorealismus.
hast du mal nach bildern gesucht?

oder du probierst blender mit dem add on Archimesh (bereits in blender integriert)


khaosSa. 09 Sep. 2017, 16:35 Uhr
Huhu Babs,

allgemein lassen sich die Fragen auch schwer beantworten.

Welches Programm?


Kommt ganz auf dich an, die Methodik ist an und für sich immer die gleichen, jedes Programm hat dann dafür einen anderen Workflow. Da muss man einfach ein bisschen herumexperimentieren.

stoNe hat hier ja auch schon Blender ins Spiel gebracht was sehr mächtig ist und auch noch Open Source und kostenlos, ist also definitiv einen Blick wert wenn man nicht Unsummen ausgeben möchte.

Lernzeit + Aufwand


Die Frage wie lange das Lernen bracht ist meiner Meinung ach noch wesentlich schwerer zu beantworten, manche lernen schnell manche langsam. Aber da lasse ich einfach mal die anderen ran, meine Grafikerfahrung kommt ja eher aus einer anderen Ecke
SleepySa. 09 Sep. 2017, 17:22 Uhr
Ich kann das sehr gut nachvollziehen warum du diesen Schritt gehen willst, 3D ist auch ein sehr spannendes Thema mit dem man auch als Hobby viel Spaß haben kann.

Vielleicht solltest du genau hier anfangen und das ganze erstmal mal als Hobby und als Spaß sehen.

Ich arbeite selbst auch im visualisierung bereich und ich kann dir sagen das gute visualisierungen sehr zeitaufwendig und deswegen teuer sind.
Genau das ist das Problem für eine Tischlerei sofern sie nicht gerade Luxus Möbel im oberen Preisrahmen anbietet wirst du grundsätzlich zu teuer sein.
Man erstellt gute Visualisierungen nicht an einem Tag für nen Pauschalpreis von 500 Euro.

Wie gesagt mach das doch erstmal als Hobby und beurteile dich nach einem Jahr selbst, dann weißt du wie weit du bist dort hin bist.
Damit in den nächsten monaten Geld zu verdienen halte ich für ausgeschlossen.
TilesSa. 09 Sep. 2017, 18:36 Uhr
Hi Babs,

Wie Sleepy schon gesagt hat, du wirst noch eine ganze Weile kein Geld damit verdienen. Dazu gibts einfach zu viel zu lernen.

Wenn du wirklich nur Archviz machen willst brauchst du im Grunde nur eine Software in der du modellierst, und einen Renderer.

3DS Max wäre natürlich eine gute Wahl weil Industriestandard, ist meiner Meinung nach aber ein wenig Overkill wenn du nur ein paar Zimmer einrichten willst. Und wird dich am Anfang garantiert komplett überfordern. Das würde ich mir noch mal überlegen wenn du dich ein wenig mehr ins Thema eingearbeitet hast.

Blender wurde schon genannt. Das ist kostenlos und Open Source, ist aber kein so gutes Programm fürs Archviz modeln. Weil es da meist numerisch genau sein soll und du viel mit genauen Massen arbeiten musst. Und das ist die schwache Seite von Blender. Das könntest du dann aber fürs rendern benutzen.

Meine Idee für den Anfang wäre Sketchup. Das ist recht einfach zu bedienen, und ist eigentlich genau für so Architektenzeug gemacht.

Der Pferdefuss ist der inzwischen imho verdammt hohe Preis für die Sketchup Pro Version. Und ich glaube du brauchst dann noch was fürs rendern, das hat keine Render Engine dabei.

Die Sketchup Make Version wäre zwar kostenlos, hat aber keine Lizenz für den kommerziellen Gebrauch. Sprich du darfst die Software nicht kommerziell verwenden. Das ist nur für Hobbyisten. Sketchup Make wäre allerdings ein guter Einstieg, und ein guter Weg rauszufinden ob Sketchup überhaupt was für dich wäre.

http://www.sketchup.com/de

Beim Rendern musst du zwischen Offline und Realtime Renderern unterscheiden. Offline Renderer sind die Dinger die auch mal mehrere Tage an einem Bild rumrechnen können um es so photorealistisch wie möglich zu bekommen. Und die Realtime Renderer, nun, Spiele sind zum Beispiel Realtime. Und das ist eben dann ein Realtime Renderer. Spieleengines wie Unreal oder Unity werden inzwischen auch für Architektenzeug verwendet.

Es gibt sogar spezielle Realtime Renderer nur für Archviz. Lumion zum Beispiel. http://www.ronenbekerman.com/lumion-realtime-architectural-visualization-tool-episode-1/

Bezüglich Lernaufwand: Je nachdem wie alt du wirst. Man lernt einfach nie aus. Es ist Kunst und es ist Handwerk mit sich immer noch rasant ändernder Technik. Ich mache das jetzt seit fast 20 Jahren, und lerne täglich dazu. Macht aber immer noch viel Laune smile

Liebe Grüsse

Tiles
stoNeSa. 09 Sep. 2017, 18:59 Uhr
für sketchup gäbe es dann das SU2LUX-plugin

Luxrender ist eine kostenlose renderengine
Interieur-Gallerie
jonnydjangoSa. 09 Sep. 2017, 21:19 Uhr
Also wenn ich das machen würde, würde ich mich an einer Kombination aus blender und unreal engine 4 versuchen. Damit kannst du in realtime bilder machen und die sogar interaktiv begehen. Alzuviel Logik ist da nicht fällig. Wird ja kein Spiel. Und zum lernen ist beides gratis.

Ansonsten haben die vorherigen Antworten schon viele tolle Ansätze. Wäre auf jeden fall cool, wenn du uns dann irgendwann etwas deiner Werke in der Galerie zeigst!
BabsSo. 10 Sep. 2017, 09:45 Uhr
Herzlichen dank euch! Ich muss noch kein geld damit verdienen. Ich bin erstmal bis herbst 2018 in elternzeit. Bis mai 2018 muss ich entscheiden, was ich machen will.

Vielleicht reichen zb für tischlereien meine ersten einfachen ergebnisse.

Wieviel zahlt man normalerweise so ungefähr für, sagen wir mal, eine zweizimmerwohnung, für ein mittelmäßig fotorealistisches 3d rendering?

Von 3ds max bin ich weg. Blender sagt mir zu und sketchup. Nach dem zu urteilen, was ich bisher gesehen habe, erzielt man mit blender fotorealistischere ergebnisse. Ist das richtig?

Dafür kann man mit sketchup aufgrund der vielen fertig modellierten einrichtungsgegenstände usw. schneller und damit effizienter arbeiten. Richtig? Kann ich mit sketchup auch selbst modellieren?

Das mit den renderengines verstehe ich noch nicht. Ich dachte, jedes 3d programm hat seine renderengine gleich mit dabei? Oder wie funktioniert das?

Wie ist das mit autocad? Wenn ich eine dwg von einem haus oder raum habe, kann ich die dann zb in sketchup importierenund habe dann direkt den fertigen raum zum einrichten?

Danke und lg, Alexandra
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006