3D Forum > Chancen im Beruf

Chancen im Beruf

06.09.2017 20:51
 
Kat3DMi. 27 Sep. 2017, 00:02 Uhr
Hey, danke für die weiteren Kommenrare.

Vielleicht habt ihr Recht und das ist idiotisch, in dem Bereich einen Job haben zu wollen. Aber das was mir jeden Tag im Kopf herumschwirrt, das wird hier immer wieder bestätigt. Nämlich, dass man wirklich gut sein muss und die Chancen gleich Null stehen, einen Job in dem Bereich zu finden. Vielleicht ist es wirklich besser, wenn ich eine andere Richtung einschlage. Aber es ist wohl in jedem Kreativberuf schwierig.

Danke.
 
TilesMi. 27 Sep. 2017, 09:31 Uhr
Nein, idiotisch ist das gar nicht. Es ist nur ein verflucht hartes Pflaster. Da musste dich eben vorher gut polstern smile
 
nina406Mi. 27 Sep. 2017, 12:54 Uhr
Hey, danke für die weiteren Kommenrare.

Vielleicht habt ihr Recht und das ist idiotisch, in dem Bereich einen Job haben zu wollen. Aber das was mir jeden Tag im Kopf herumschwirrt, das wird hier immer wieder bestätigt. Nämlich, dass man wirklich gut sein muss und die Chancen gleich Null stehen, einen Job in dem Bereich zu finden. Vielleicht ist es wirklich besser, wenn ich eine andere Richtung einschlage. Aber es ist wohl in jedem Kreativberuf schwierig.

Danke.


hey Kat. Ich sehe folgendes Problem mit kreativen Berufen. Wenn man Arzt, Anwalt, Ingenieur etc werden will dann akzeptiert man es dass man erst 5 Jahre Studium abschliessen muss, dann als praktikant, assistent und ähnliches sich hocharbeiten muss. Aber aus igrendwelchen gründen in kunst (film, 3d, ähnliches) glauben viele, dass es reicht wenn man ohne Ausbildung von der strasse kommt (oder sprich: ein paar monate zbrush kurs) und die türen sich vor einem nur auf grund von 'angeborenem talent' öffnen. das ist aber nicht so. Die Kunst wird auch erlernt, zuerst die grundlagen wie licht, composition, farbtheorie usw, dann handwerk wie software oder andere tools. es braucht auch Zeit bis man sein Auge traniert (ähnlich wie Musikinstrumente sielen). das lernt man nicht an einem tag.
viele leute , die ohne formale Ausbildung im kreativen Bereich arbeiten, haben viele stunden verbracht die Kenntnisse selbst zu erlernen. Du siehst nur Ihre Ergebnisse, aber nicht den enormen Aufwand, den diese Leute getreiben haben um dort anzukommen, wo sie sind. Niemand wird mit den kenntnissen geborenen. In kunst ist es nur nicht so streng geregelt, dass du einen Abschluss haben musst (wie zum beispiel arzt). Die angeborenen Fähigkeiten entscheiden nur wie schnell du dich als artist entwickeln kannst wenn du an deinen skills jeden tag arbeitest. Der rest ist pure arbeit arbeit und sonst nichts.

Ich hatte auch starke Zweifel ob ich 3d als beruf verfolgen soll, oder ob ich was 'realistischeres' machen soll. Und ein mensch hat mir mal gesagt: du musst leidenschaft fuer die Sache haben um richtig gut zu werden. Ohne Leidenschaft wirst du keinen Erolg in jedem Bereich haben. Und alle interessanten jobs sind anspruchsvoll und verlangen harte Arbeit. Überlege dir in welchem Bereich deine Leidenschaft ist und bleib daran. 3D verlangt viel commitment. Willst du simplen Job haben, nach 8 stunden Langweile nach hause gehen und dich vor tv legen oder willst du einen herausfordenden spannenden job in dem du jeden tag was neues lernen musst und der viel Eigeniniziative verlangt?

Der andere wichtige punkt bei kunst (das habe ich stark unterschätzt, bevor ich auf die animationschule gegangen bin) sind die Kontakte. Wenn du gut bist (du musst nicht die beste von den besten sein) und richtige Leute kennst, steigen deine Chancen auf einen job in der branche enorm. daher ist es wichtig nicht nur an dem Portfolio zu arbeiten, sondern Kontakte zu pflegen, events besuchen, an wettbewerben teilnehmen, usw, damit dich die Leute in der Branche kennen.
 
SleepyMi. 27 Sep. 2017, 22:43 Uhr
Wau ganz schön krass wie einige hier die Branche beschreiben!

Man sollte eins nicht vergessen: Nicht nur der Kunde/Arbeitgeber sucht dich aus, sondern du suchst dir auch deine Kunden aus!

Entweder der Kunde möchte das du für DEINE Konditionen für Ihn arbeitet oder er will es nicht.

1.Du bestimmst den Preis
2.Du bestimmst wann der kunde bezahlen muss! zb 25% als Anzahlung, 25% bei Fertigstellung 50 % nach Erhalt der Dienstleistung. Man schreibt in den Vertrag rein das Änderungen gesondert verrechnet werden und man ist bei nicht gefallen fein raus.
3. Organisation und verhandlungstalent sind das A&O sonst geht man unten.

Das wichtige ist aber das man selbst weiß was man Wert ist. Wenn man zum Vorstellungsgespräch geht sollte man bereit sich den Job zu nehmen und nicht mit der Einstellung reingehen: " Ich machs auch umsonst"

Ich glaube das ist der große unterschied: Arbeitgeber merken wenn man sich selber tief einstuft und ab diesem Zeitpunkt hat der Arbeitgeber unterschwellig ein schlechtes Gefühl diese Person einzustellen.

Viel besser ist es mit der Einstellung zum Vorstellungsgespräch zu gehen: Ich kann alles und was ich nicht kann bring ich mir in kürzester Zeit bei!

@Kate ich hab nie gesagt das du lügst! Ich versuche dir hier nur zu Zeigen wie deine Einstellung sein sollte. Es spielt auch keine Rolle was ich glaube, sondern was der Personalchef glaubt wo du dich bewirbst.
Versuch nicht mich oder jemand anderen hier im Forum von irgend was zu überzeugen sondern erstmal dich selbst.
Depressionen sind übel keine Frage,aber bitte verdreh hier nicht die wörter sondern nehm´s wies kommt.

Wurde hier schon gesagt aber ich sag es nochmal und das ist ganz wichtig: Harte und vor allem schlechte Kritik ist das beste was dir passieren kann. Zeige deine Modelle nicht deiner Familie den die werden immer sagen super, toll usw.
Um besser zu werden brauchst du richtig schlechte Kritik und die musst du einstecken können und am besten noch danke sagen.

Nicht vergessen: Du bist stark, die beste usw.
 
RowcatDi. 10 Okt. 2017, 11:29 Uhr
Hi Kat3D, (und andere Leute die das später noch lesen werden)

also erstmal zu mir. Ich bin seit ca 4 Jahren 3D artist und arbeite Vollzeit und Freelance in der Gamebranche. (Hauptsächlich als creature artist)

Ich hab mir nicht jeden Beitrag durchgelesen hier aber genug um dir hoffentlich ein bischen weiter zu helfen.
Zuerst mal hoffe ich nicht das du den Mut verloren hast mit den ganzen anderen Kommentaren. Ich bin jemand der zwar immer ehrlich die realität vertriet aber auch ständig Tagträume hat. Ich finde es wichtig das man beides kombiniert. Zu wissen wie die Realität aussieht ist immer wichtig um genau zu wissen was man zu tun und zu erwarten hat. ABER in diesem beruf (und eigentlich im leben generell) sollte man immer Träumen und seiner Leidenschaft folgen.

Zum Thema depression kann ich ein lied singen. ich hatte 2 jahre depressionen weil ich 2 jahre nach meiner ausbildung keinen job gefunden hab in der branche. geld mangel, motivations mangel, selbstzweifel, alles war doof, keine zeit für freunde, beziehung kaputt gegangen dadurch, familie hat mich zwar unterstützt aber sind immer noch sehr skeptisch der ganzen branche gegenüber etc. Also ich weiß wie man sich damit fühlt deshab kann ich dich verstehen das es schwer ist das durchzuziehen.
ABER ich geh jetzt mal von mir aus. Der drang und der traum für diesen beruf war/ist einfach so stark das ich trotz alldem nicht aufgegeben hab. Und wenn es wirklich DAS ist was dich nur glücklich machen kann und das du von herzen gerne tust dann gib nicht auf. Ich hab es auch überwunden smile Alles ist möglich.

Sooo zum Thema 3D und Beruf. (und vill ne kleine anleitung für dich und andere)
1. Must du dir wirklich bewusst werden was du machen willst. Ist 3D WIRKLICH dein Traumberuf? oder einfach nur ein schönes Hobby weil du gerne spiele spielst oder filme guckst etc. Das ist nämlich ein gewaltiger unterschied. Wenn es nämlich nicht genau DAS ist was du machen willst dann wird es sehr schwer in diesem beruf zu überleben.. also sollte man das schon genau wissen.

2. Wenn es wirklich dein traumberuf ist dann kommt schritt 2. WAS GENAU willst du machen.
(Und ich gehe hier jetzt mal von einem Beispiel aus!)
- Game branche
- Film branche
- Werbung
- Automobil
- Wissenschaft, Technik... usw.

Ich nehme jetzt einfach mal an Game/Film branche.
3. WAS möchtest du machen in der branche.
- Character/Creatures
- Environment (Props, vehicles)
- Rigger/Animator
- Lighter
- Compositer
- VFX etc.
(wieder rausgelesen du willst in die Modeling richtung gehen und dann vill )

4. Was muss man alles können für eine Modeling position.
- Modeling (hard & organic) und (low & high poly)
- Texturing/Color/Material (inbegriffen sind hier UV's)
- Model posing (sieht einfach besser aus wenn alles nich immer in T-pose ist )
- ein wenig Lighting und Composition
- Rendering
- Concepts/Design (Gehört nicht immer dazu aber seine eigenen ideen umsetzen zu können ist enorm wichtig)

5. Welche Programme muss man können.
Hier ist es relativ unterschiedlich aber generell muss ich sagen, umso mehr programme man kann desto besser, da jedes studio andere programme hat mit denen sie arbeiten.
Ich zB. arbeite mit ca 8-9 Programmen wenn ich was kreiere.
(Programme die ich benutze: Zbrush, maya, photoshop, substance painter, marmoset Toolbag, 3dcoat, 3dsmax, keyshot, premiere)
Aber wie gesagt das is unterschiedlich. gibt ja auch noch mudbox und blender und vray und unity und supstance designer und ne menge anderer programme. Was mir aufgefalln is das ZBrush für modeling ein muss ist weil das einfach das standart program ist. Dann noch maya oder 3dsmax. substance painter/designer kommt immer mehr wegen pbr texturen. naja und photoshop kann auch jeder. alles andere is relativ und muss jeder nach seinem bedarf lernen.

6. Was must DU machen um erfolgreich zu sein.
Normaler artist: Das kommt auch darauf an was du möchtest. Reicht es dir in einem normalen unternehmen zu sein. 8h zu arbeiten und das wars?
Ein Tag im leben eines normal artist: "Morgens aufstehen, zur arbeit gehen, arbeiten, nach hause kommen, relaxen und was auch immer tun. schlafen"

Leidenschaftlicher artist: Oder hast du größere träume. Wie zb bei Disney oder Blizzard zu arbeiten oder an nem Marvel film etc. Willst du reisen, auch jobs in anderen städten ländern annehmen. Freelancing arbeiten etc.
Ein Tag im leben eines leidenschaftlichen artist: "früher aufstehen um schonmal was zu zeichnen. zur arbeit und bis zur mittagspause arbeiten. in der pause wieder ein wenig zeichnen , fertig arbeiten udn ab nach hause. zuhasue angekommen dinge erledigen wie einkaufen, sport, freunde etc.. abends sich dann noch ein paar stunden hin setzen und freelance arbeit machen oder persönliche 3d projekte. schlafen und vill noch während dessen einen podcast hören."

Wenn das erste auf dich zutrifft ist es relativ einfach und nicht ganz so stressig. da muss man dann nur geduldig sein bis man in ne firma kommt und dann einfach da bleiben.

Wenn das zweite auf dich zutrifft dann muss ich dir sagen wird das ein harter weg. Denn diese Branche ist gnadenlos hart, sehr viel Konkurenz, du musst verdammt gut sein, viel geduld haben, viel einstecken können denn leute werden dich kritisieren, du wirst immer mal wieder aufgeben wollen, geldmangel vill, schlaflose nächte, stress, ängste, allein sein, man muss oft dinge aufgeben (wie zb freunde, bekannte, beziehungen, städte etc)
Hier ein video was das ganze mal erklärt.

https://www.youtube.com/watch?v=5OzFiuxXa1Ut


DENNOCH wenn es dein traum ist ist es das die ganze harrte zeit wert! Und dieses business hat natürlich auch richtig geile seiten.
Immer wieder neue projekte, neue leute, conventions, man reist viel wegen neuen jobs oder präsentatineon, du kannst interviews geben, deine eigenen sachen verkaufen als freelancer. als freelancer generell deinen tag selber planen, usw.

7. Was verdient man?
Zwischen 0€ - 150.000€ im Jahr.
Das kommt darauf an wie leidenschaftlich du den beruf nimmst. wie viel du arbeitest udn lernst, wo du arbeitest, welches land, welche projekte welches studio, vollzeit, freelance, wie schnell du arbeitest, wie bekannt du bist etc. Also alles ist möglich. Aber von nichts kommt auch nichts.

8. Da wir nun wissen was du machen willst und welche richtung und was für ein artist du sein willst (normaler oder leidenschaftlicher) - ich nehme als beispiel jetzt mal höhere träume also ei Leidenschaftlicher Artist. Kommen wir nun dazu was DU machen musst um das zu erreichen.

- Kontakte knüpfen mit artist auf der ganzen welt. WICHTIG!!!
In dieser branche bekommt man zu 90% nur jobs weil man jem kennt der jem kennt etc.wenn man ein wenig länger in dem beruf ist kommen die leute und studios sogar auf dich zu um dir jobs anzubieten,
- Zeig deine kunst. WICHTIG!!
wenn niemand weiß das du udn deine kunst erxistieren, wie soll man dich dann finden oder beurteilen. Also ein portfolio (dazu komme ich gleich noch) und gewisse andere social media ist besonders wichtig hierfür.
Artstation ist meine empfehlung für dein professionelles portfolio. Dann wären da noch zb Instagram (was ich sehr empfehle, weil man dadurch eine große reichweite bekomm udn sau viele artists kennenlernt), Twitter ist auch ne große reichweite oder auch fb. Linkedin is auch ganz gut um sachen zu posten und professionelle kontakte zu knüpfen + jobs zu finden. Dann wären da noch Foren wie Polycount, Zbrush Central, Cubebrush und etliche mehr wo man seine sachen posten kann und anständige kritik bekommt. eine andere sache wäre Twitch und streamen. es gibt mittlerweile etliche 3d und 2d artist die streamen und dabei ihre sachen zeigen udn arbeiten udn man sich mit denen unterhalten kann oder selber anfangen zu streamen. ZEIG DEINE SACHEN. Egal ob fertig oder nicht. ich zb poste viele rough speed sculpt und WIPs und die leute mögen das meistens mehr als fertige sachen.
- arbeite und lerne jeden tag!
- Lerne die Fundamentals also die basics wie zb. schatten und licht, anatomie, farb kominationen usw.
- Schau dir jede menge Tutorials an, interviews von anderen artists, präsentationen, podcasts etc. Pump dein gehirn voll mit allen dingen die in der branche wichtig sind.
- Ich und fast jeder wird dir sagen. Wenn du 3D machst, mach auch 2D. Dh. fang an zu zeichnen. kauf dir ein sketchbook und trag es überall mit hin. zeichne und lerne traditionelle kunst. Digital painting ist natürlich auch was. egal was du möchtest aber mit 3D sollte man unbedingt auch den 2d zeichen bereich abdecken.
- Lebe kunst, 24/h 7Tage die woche, 365Tage im Jahr!



So ich weiß das ist viel kontent aber vill hilft es dir ja. Vill hab ich auch was vergessen mhhh weiß grad nicht,
dennoch gib nicht auf. auch nicht mit einer depression. es gibt viele menschen die unmögliches geschafft haben also ist das kein hinderniss. die branche klingt vill sehr hart (was sie auch ist) aber allemal wert wenn du nichts anderes machen willst) Es lohnt sich und als richtiger künstler..naja.. wir können halt nicht ohne kunst leben. ich jedenfalls.
Ich hab auch etliche andere jobs gemacht, mediengestalter, im einkaufzentrum arbeiten, an kasse sitzen, regale einräumen, bäcker, usw.... und um ehrlich zu sein war ich immer tot unglücklich und schon nach ein paar wochen gelangweilt und wollte morgens gar nich erst zur arbeit.
Und wenn du dieses gefühl hast, dann weisst du das es der falsche beruf ist für dich. Jetzt arbeite ich im richtigen und und will gar nich erst ins bett weil ich noch tausend ideen im kopf habe und kann morgens nich erwarten aus dem bett zu kommen um weiter zu arbeiten. smile

Wie auch immer. Ich bin immer dafür seinen Träumen zu folgen egal was andere sagen oder wie schwer es auch sein mag. Andere menschen haben es auch in den beruf geschafft also kannst du das auch!! smile

Bleib einfach am ball. Für weitere fragen einfach hier schreiben oder mich aufsuchen im Internet, da bin ich auch relativ weit vertreten. einfach 'Rowena Frenzel art' suchen (bin auf instagram, fb, artstation, twitter und linkedin.)
 
RowcatDi. 10 Okt. 2017, 11:36 Uhr
Und das hier nimmt der obere text einfach nicht mehr an deshalb hier noch was.

Zu deinem Portfolio. Ich würde dir raten. lösch die seite und wechsle zu Artstation. Das ist einfach, professionelle artists und studios benutzen sie und du hast jede menge möglichkeiten videos, hd bilder etc drauf zu laden. Was den inhalt deines portfolos angeht.. muss ich dir sagen, das da so einiges nicht gut ist.
Regeln für ein portfolio gibts generell nicht aber vill solltest du dir trotzdem liebe 3 richtig gute projekte raussuchen und den rest weglassen. besonders dinge die du im studium gemacht hast. das will keiner sehen.
wenn du dich zb entschließt character artist zu werden, dann lade auch nur 2-3 richtig gute character models hoch. (nur als beispiel)

--
Sry für die rechtschreibung, war bei dem langen text mir jetzt zu viel auf groß und kleinschreibung zu achten xD (man verzeihe mir)
------
 
jonnydjangoMi. 11 Okt. 2017, 09:34 Uhr
Wow. Super post. Ausführlich und motivierend. Deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Vor allem "war in anderen jobs schon nach kurzer zeit gelangweilt " als quereinsteiger dachte ich die längste zeit meines lebens: das muss so sein
 
RowcatMi. 18 Okt. 2017, 13:41 Uhr
Hoffe mit dem Post kann ich so einigen Leuten helfen die vill in der Branche Fuß fassen wollen. smile
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006