3D Forum > Die leidige Sphäre

Die leidige Sphäre

10.05.2017 21:49
 
Graf | Ics Mi. 10 Mai. 2017, 21:49 Uhr
Die Sphäre als Hintergrund?

Ich weiß ja es ist einfach und schnell gemacht, aber eigentlich doch nicht so gedacht. smile
Sie simuliert nur die Umgebung und bildet nicht den Hintergrund. Dies macht sie auch nicht besonders gut. Da es nur eine 2D-Projektion auf eine Sphäre ist. Sie hilft nur annähernd realistisch die Umgebung wieder zu spiegeln.

Um so eine Sphäre zu erstellen, muss man mit einer Kamera mehre Bilder in unterschiedliche Richtungen machen (Für ein HDRI auch mit mehren Belichtungen). Es ist dann Objektiv abhängig wie viele Bilder es werden müssen. Mit einem 180° Fischauge sind es z.B. theoretisch nur 2. Bei höhere Brennweiten braucht man dementsprechend mehr Aufnahmen, erhält dafür aber eine höhere Auflösung und mehr Näharbeit.

Durch das Drehen der Kamera wird eine theoretische Kugel beschrieben, begrenz durch den Bildsensor der Kamera. Diese Kugel (ca 36 mm Durchmesser bei einer Mittelformat Kamera) im in einem 3d-Programm nachgebaut, würde die Spiegelungen aus der fotografierten Sphäre korrekt wieder geben. Eine Auto aber hat eine Ganz andere Dimension und Form.

Wird die Sphäre in 3d als Umgebung genutzt, ist sie zumeist auch fixiert, also bezieht sich auf den Mittelpunkt der virtuellen Kamera. Meist muss sie erst auf Geometrie gemappt werden, um verformt oder transformiert werden zu können.

Wenn man nun die Spähre als Hintergrund nutzt, bedeutet dies ja nur, dass man mit seiner virtuellen Kamera in einer Kugel ein Bild macht. Das ist vielleicht noch halbwegs ok wenn denn die Brennweite und Position passen.

Besser ist immer eine Backplate, deren Kamera-Daten (Brennweite, Chipgröße(nur durch Typ zu ermitteln), Position (nur wenn extra notiert) ) werden mit der virtuellen Kamera abgeglichen und man hat eine perfekte Perspektive und einen fotografisch korrekten Hintergrund. Man ist zwar auf dies eine Perspektive beschränkt aber die hat man ja vorher aufwendig gesucht und dann Fotografisch festgehalten. Hier bei wird meist ein sogenanntes standin -car verwendet. Das wir auch mit fotografier und dient als Referenz. Dann wird es weg gefahren und es werden die Leer-Schüsse gefertigt. Gibt es einen Austausch zwischen dem Sphären Ersteller und dem der Sie nutzt, so werden auch noch Marker fotografiert.

Mit Abstrichen auch mit einem Smartphone machbar.

oder man greift auf Fertiges zurück. Beispiel: https://hdri-locations.com/freesample
 
M.LanningMi. 10 Mai. 2017, 22:04 Uhr
Hmm, das klingt Natürlich alles ganz plausibel, aber wenn man nicht in den Hintergrund Rendert / Späre ( ? )
wie soll dann das " Model " optimal an die " Backplatte " angeglichen werden ? letztenendes beeinflusst die umgebung doch das " Model "

Ich habe unten ( hoffentlich klappt das Uploaden : ) mal ein Beispiel Bild mitgebracht...angeblich ist es Hyper Realismus, es ist Gut gar keine Frage, aber vom Bestmöglichen noch weit entfernt... an den Armbändern stimmt das Licht und Schattenverhältniss nicht so Recht und 100 andere kleinigkeiten...angeblich wurde dieses Rendering " Ohne Post, sprich PS oder After Effects gemacht, hast Du zufällig Beispielbilder wo du das zeigen kannst ?

Wie zu Sehen ist beeinflusst die Umgebung die Licht und Schatten verhältnisse der Figur im vordergrund, das sieht aber nur auf den 1.Blick wirklich Gut aus, ... wenn mich nicht alles täuscht wurde hier aber eben auch in die Späre gerendert, ...richtig ? ( dazu sollte man sich das 2.te Bild ansehen, dann kann man Sehen das es nicht in der Post zusamengeschraubt wurde...
 
 
M.LanningMi. 10 Mai. 2017, 22:14 Uhr
...na das war ja klar, das zweite Bild sollte eigentlich auch sichtbar sein, ist es aber nicht...

@Tiles, kannst du Es bitte öffnen ? ...drunter schubsen ? Danke : )
 
Graf | Ics Mi. 10 Mai. 2017, 22:25 Uhr
Die Sphäre beleuchte und bespiegelt die Szene nur wird sie nicht mitgerendert. In deinem ersten Bild wäre z.B. nichts im Fenster, der Rest sähe genauso aus. Das Licht finde ich völlig richtig in dem Bild.
 
M.LanningDo. 11 Mai. 2017, 09:03 Uhr
...na da wäre zb. der Schatten unter dem Bart, da die obere beleuchtung durch den Bart durchscheinen müsste, zumindest an den seiten müsste das ausgefranst sein, das ist schon mal nicht Realistisch, weiter geht es mit den
Bierkrügen, die vorderen 2 sind auf einer Linie, aber an einem ist die Holzstruktur sichtbar, am anderen Schwarz,
das kann also auch nicht stimmen, wie gesagt es sind Nur kleinigkeiten, aber vom Hyper Realismus weit entfernt...

Ich warte eigentlich immen noch auf den gegen beweiss, das mit der von dir genannten methode Top Bilder / Renderings möglich sind...

Ich kenne viele Top illustratoren, darunter ist aber kein einziger der behauptet das sogenannter " Hyperrealismus "
nur mit 3 D Software möglich ist.
 
 
TilesDo. 11 Mai. 2017, 10:19 Uhr
Zweites Bild anhängen erledigt smile

In Zukunft einfach den Thread editieren und noch mal ein Bild hochladen. Da geht immer nur ein Bild auf einmal anhängen smile
 
Graf | Ics Do. 11 Mai. 2017, 11:55 Uhr
Also jetzt mal ganz langsam, zuerst würde ich zwischen Post und Retusche unterscheiden wollen. Wovon du sprichst ist Retusche. Klar kann man etwa durch das Hinzufügen kleiner Steine im Reifenprofil den Realismus steigern, das ist dann aber Retusche. Dies könnte man dann durchaus aber auch gleich in 3D machen, das ist aber immer ein Abwegen was schneller/billiger ist. Unmöglich ist das in keinem Fall.

Hyperrealismus ist ein oft gebrauchtes Wort und ich würde es im Bezug auf 3d nicht verwenden wollen.

Fotorealismus erzeugt man zu 90% über Material und den Rest über Kamera und Licht und zwar in 3d, wenn es denn gut werden soll und nicht in der Post.

Dein Beispielbild finde ich recht unpassend, da es im Komikstyle gehalten und wahrscheinlich eine Animation ist. Ich denke es wurde hier extra das Licht vereinfacht um schneller render zu können. Wenn die Szene nicht richtig Beleuchtet ist, ist das die Schuld des Artist oder seines Kunden. Das heißt aber nicht, dass es nicht besser geht oder das, das in der Post zu fixen ist. Wenn das Licht nicht stimmt muss der 3d-Artist ran und nicht die Post, meistens zumindest.
 
jonnydjangoDo. 11 Mai. 2017, 12:32 Uhr
Ich glaube nicht, das Grafics auf das Thema hinaus wollte... Mehr, das eine HDRI nicht den Ansprüchen einer Hochwertigen Montage gerecht werden kann. Womit er natürlich recht hat.
Für concept Art usw. finde ich es trotzdem nicht wild, wenn man die Beleuchtungsumgebung mitrendert. In Keyshot ist das auch gängige Praxis. Das Programm versucht da auch viel auszugleichen. Aber Keyshot ist eh ein wenig typischer Renderer...

Zum Begriff Hyperrealismus: Hyperrealismus ist eine Stilart, die ein bewusstes überhöhen von Aspekten, welche Realismus suggerieren, verwendet. Z.T. bis ins Absurde.
Das gibts übrigens in jedem Genre wieder anderst ausgeprägt. In Comics beispielsweise wurde in den 90ern Tod MacFarlane mit seinen Spawn Comics immer wieder damit in Verbindung gebracht. Und da war überhaupt nichts realistisches daran. Tuschezeichungen, die extrem noisy waren, weil jede Pore und Schweißperle gezeichnet wurde (hyperrealismus).
Im 3D Modelling bzw. Sculpting findet sich das auch wieder. Ich steh auch drauf

Daher muss man bei dem Thema eher von Fotorealismus sprechen. Und genau da setzt Grafics an. Wenn die Backplate eine bestimmte Brennweite hat, characteristische Merkmale einer bestimmten Kamera usw. Dann rendert man das Objekt auch auf diese Weise (lässt sich krass genau simulieren). Dann stimmt es auch zusammen.
Die HDRI wird das niemals leisten können.
Da geht es jetzt nicht zwangsläuftig um die Schatten usw. sondern das das Bild stimmig ist.
 
Graf | Ics Do. 18 Mai. 2017, 12:57 Uhr
Ich habe meine freie Zeit genutzt und habe selber mal probiert in die Sphäre zu rendern.
Das ist weder einfach, noch schnell gemacht. Schon gar nicht, wenn man denn nicht die ganzen Tools wie Schiften, Tillen und Kamerakorrektur aus dem FF kann,

Man muss auch 2 Dinge zum matchen bringen, das Licht und die Perspektive und dies in einem Schuß.
Wie man das einigermaßen löst, werde ich noch beschreiben, auch ohne Post in einem Schuß, dafür muss man dann nur die Beleuchtung splitten.


 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006