3D Forum > Neue Version: Autodesk Sketchbook Pro 7

Neue Version: Autodesk Sketchbook Pro 7

03.10.2014 06:57
 
IrmisatoFr. 03 Okt. 2014, 06:57 Uhr
Sketchbook pro gibt es in einer neuen Version, die das Upgrade meiner Meinung nach voll und ganz berechtigt!
Zu den wohldurchdachten Features, die das Zeichnen mit dem Wacom oder mit Tablet-PCs schon bisher zu einem grafisch-analogen Aha-Erlebnis machten kamen einige Neuerungen, die das Programm nun für einen noch weiteren Kreis an Nutzern interessant gestalten.
Neue Features:
- Perspective Guides
Erleichtert die Darstellung von Perspektiven ungemein
- Flipbook key frame animation toolset
Für die Animations-Spezialisten, ohne viel Schnickschnack einfach key-by-key animieren
- New layer blend modes
Siehe Video....
- Enhanced selection tools including magic wand selection and drawing within the selection.
Ermöglicht das Zeichnen nur in der Auswahl, ein längst überfälliges Feature, das nicht nur im Photoshop zum Standard gehört...

Auch vorhandene Features wurden nochmal überarbeitet. Das Infoblatt bei Autodesk macht neugierig:
https://www.sketchbook.com/desktop

Saublöd: Die downloadbare Testversion ist ein Freeware-Zeichenprogramm mit minimalsten Möglichkeiten, die Paletten werden nach Registrierung aus dem Programm heraus freigeschaltet, leider in der Normal- und nicht in der Pro-Version, das heisst, die neuen Features können leider nicht getestet werden. Allerdings reisst der Preis von 51.- Euro fürs Upgrade und 65.- Euro für die Neuversion kein grosses Loch ins Bankkonto. Ich bin seit langem Sketchbook-User, ich hab es sogar auf meinem Smartphone und möchte das Tool (auch beim U-Bahn-fahren) nicht mehr missen.

Hier fand ich ein Tutorial mit den neuen Layer-Mischmöglichkeiten, ein Video zum SABBERN
 
tal0canFr. 03 Okt. 2014, 19:31 Uhr
Naja, wers überteuerte Sketchbook Pro kaufen will, also es gibt etliche 2D Malprogramme die weniger kosten und mehr können ist meine Meinung.

 
IrmisatoSo. 05 Okt. 2014, 11:43 Uhr
Aber welche, das behältst du für dich... oder verrätst du uns die preiswerteren besseren Programme?
(Das meine ich jetzt nicht sarkastisch, ich denke (hoffe) dass die News von den Usern gelesen werden, also je mehr gute Info, desto besser!)

Gruss, Irmi
smile
 
tal0canSo. 05 Okt. 2014, 11:53 Uhr
Z B Artrage, Krita, Gimp und Artweaver.
 
IrmisatoSo. 05 Okt. 2014, 23:43 Uhr
Gimp ist der bekannte Photoshop-Ersatz, sofern man die fehlenden Features nicht braucht und sich an sie sehr anders gestaltete Oberfläche gewöhnen mag. Artweaver und Krita gehen von der Bediener-Oberfläche her auch mehr in Richtung PHSP und Corel Painter, somit nicht vergleichbar mit Sketchbook, das sich an die User richtet, die einen flotten digitalen Zeichenblock ohne viel aufgepumpte Funktionen brauchen, der dem Analogzeichnen nahekommt.

Artrage hingegen ist dem Sketchbook auf den ersten Blick fast identisch, hat ein paar Funktionen weniger, was gut zu verschmerzen ist. Ich habe Artrage lange Zeit genutzt.
Der Grund, warum ich mir letztlich doch das etwas teurere Sketchbook zugelegt habe, ist die etwas nervende Performance von Artrage. Je gefüllter die Zeichenfläche, desto weniger Echtzeit. Mich stört es, wenn ich einen Strich ziehe und erstmal warten muss, bis er auf dem Monitor erscheint.

Interessant zu erwähnen wäre in dem Zusammenhang noch das Freewareprogramm Paint.net, es wurde ursprünglich von Microsoft als Ersatz für Paint entwickelt, wird jetzt aber von den ehemaligen Entwicklern als eigenständiges Projekt weitergeführt.
Es gilt wie Gimp als Photoshop-ersatz und ist ebenfalls ein professionell einsetzbares Programm.
 
TilesMo. 06 Okt. 2014, 09:40 Uhr
Von Artweaver habe ich schon lange nichts mehr gehört. Soll aber auch nicht so schlecht sein. Das war mal Freeware. Inzwischen kostet die Pro Version 30 Euro. Es gibt aber auch noch eine kostenlose Version mit Einschränkungen.

Krita ist klasse. Ob Krita in Sachen Digital Painting wirklich mit Sketchbook mithalten kann weiss ich nicht, ich male selten. Hauptsächlich baue ich Texturen.

Gimp ist im Grunde tot. Die Entwicklung ist eingeschlafen, die User abgewandert. Die Gimp Foren züchten Spinnweben. Und selbst nach über 10 Jahren warten wir noch auf mehr als 8 Bit pro Kanal. Paint.net hat da das gleiche Problem. Gimp ist aber auch mehr ein Photoshop Ersatz als ein Ersatz für Programme wie Sketchbook. Und die Malfähigkeiten sind dementsprechend mehr als bescheiden.

Natürlich kann man Gimp trotzdem verwenden. Mach ich auch, hehe. Ich kann einfach die Griffel nicht von Gimp lassen. Es bietet bis auf die 8 Bit Geschichte eigentlich alles was man für den Texturenbau so braucht.
 
VisionOfVictorMo. 06 Okt. 2014, 10:40 Uhr
Gimp war nie wirklich so meins. Ich weiss nicht wieso. Kamm mir glaub ich zu chaotisch vor.
Geschweige davon das es zwar gut war, aber zuwenig wirklich tolle, überzeugende Tutorials dazu gab.
Da kann man einfach nicht mit Photoshop mithalten.

Ich hab jedoch mit Corel PhotoPaint angefangen. Und war damals ziemlich begeistert davon.
Irgendwann hab ich eine Photoshoptestversion runtergeladen und war über glaube ich die Tutorials so begeistert, das ich mir darauf hin eine Photoshop CS3 Version gekauft habe.
Und mir dachte: "So, jetzt spiel ich auch bei den grossen Jungs mit *loool*. Entlich die geilen Tutorials."

Irgendwann verlor ich aber die Lust, weil ich sogesehen noch nicht die Welt von Comsposing/Photomanipulation kannte. Es war nämlich meine Webseiten/Chatbau-Zeit. Da machte ich mehr Buttons mit Photoshop und Schriftzüge. Weshalb mir auch die Lust irgendwan verloren ging.
Aber ich bin sogesehen, sehr froh, das ich damals mich trotzdem mit PhotoPaint, Photshop und Webseiten, sprich Buttons und Schriften erstellen in Photoshop unterhalten habe.
Das öffnete, mir jahre später die Welt fürs Composing in Photoshop und nun das mit ZBrush in Punkto Charakter Konzepte erstellen. Und ich denke nun auch wirklich mein Ding darin gefunden zu haben.
Deshalb freu ich mich so auf die Zukunft und die Erfahrungen mit ZBrush, aber auch noch weiterhin mit Photoshop.

Sketchbook fand ich selbst immer besser als andere Programme.
Das Zeichnen muss ich aber wieder erlernen.
Hab als Kind oft gezeichnet. Mein Bruder war aber der, der in die Kunstgewerbeschule ging. Ich hingegen nicht (habs wohl verpennt, ich Idiot).
Geerbt hab ich aber das Talent von meinem Vater, der Künstler war und grosse Bilder für Privatpersonen und Restaurants erstellte.
Ich muss mir also nur in den allerwertesten wieder tretten und versuchen täglich wieder ins Zeichen zu kommen.
Hab auch mein eher kleiner Samsung Note8 immer dabei, und versuche überall mal einbisschen Charaktere zu skizzieren um wieder rein zu kommen.
Ironischerweise liegt mein Talent glaub ich aber eher im Sculpten als im Zeichnen. Keine Ahnung wieso.
Warscheinlich hab ich es mehr mit 3D, sprich Geometrie des Raumes. Zumind. sagte man das bei mir in der Schule und in einem IQ-Test.
Das heisst: Mit 2D, also Zeichnen hab ich eher mühe, als etwas das ich in der Hand halte und vor mir sehe und somit die Raumdimensionen vor mir habe (wie eben das 3D sculpten). Hm....

Würde ich aber extrem Zeichenn können, irgenwann, würde ich warscheinlich mir ein WindowsTablet kaufen wie das Surface Pro3 und dann dort alles machen. Also in Photoshop Zeichen und ZBrush dann gleich auf diesem Tablet nutzen usw. usf.

Mit anderen Programmen (gratis oder günstige, eher unbekannte Programme [Blender wäre wohl eine Ausnahme]) kann ich einfach nichts anfangen. Ich fühl mich dann irgenwie so verlassen, wenn es kaum Tutorials oder Leute gibt die das selbe Programm teilen.
 
tal0canMo. 06 Okt. 2014, 12:24 Uhr
Eigentlich gibt's für jedes Programm satt Tutorials auf Youtube.
Ich habe auch auf dem Ipad Sketchbook, aber da benutze ich nur Procreate und Artstudio, Artstudio kann man mit Gimp vergleichen nur vielseitiger im Paint Bereich, und Procreate ist der Hammer was malen anbelangt, da ist Sketchbook sehr langsam, Funktionen wie Auswahl oder Ähnliches gibt's da gar nicht bei Sketchbook,und auf dem Pc ist es etwas besser, aber überteuert, ich habe Sketchbook Pro 6.2.5 und kenne sämtliche Features und kann es auch flüssig bedienen, aber deshalb kann ich nicht gut malen.
Es gibt auch Leute die können mit Gimp oder Krita Kunstwerke erstellen oder mit Paint, die benötigen die teuren Features nicht, die können es halt.
Aber jedem wie es ihm beliebt.
MfG
 
VisionOfVictorMo. 06 Okt. 2014, 17:00 Uhr
Ja Apple hat da schon coolere Apps als Android, in punkto Malen und Zeichen.
Ich bin immer wieder estaunt, wie geile Apps Apple anbietet und wie wenig, eher solala gute Apps Android anbietet.

Ja das stimmt schon; wer wirklich zeichen kann, braucht nicht viele Werkzeuge.
Aber das mit der Auswahl stimmt. Das bietet Sketchbook wirklich nicht an. Einer der wenigen Features die ich an Sketchbook vermisse.
Deshalb würde ich alles in Photoshop machen, würde ich irgendwenn mal besser zeichnen können und dann mir ein Windowstablet kaufen.

Eigentlich arbeiten die meisten Profis doch mit Apple/Mac's. Aber ich bin mir so daran gewöhnt mit Windows zu arbeiten, das ich einfach kein Bock habe zu wechseln.

Naja, Tutorials gibts zwar sicherlich viel für auch andere Programme. Meistens ist es aber doch so, das die bekannten, wirklich bekannten Programme, auch die besseren Tutorials anbieten, die auch wirklich geile Ergebnise zeigen.
Ich habe kaum für Gimp wirklich geile Tutorials gesehen wie Sie Photoshop seit eh und jeh hatte.
Das ist der Grund wieso ich sogut es geht immer die Programme wähle, die mir auch das meiste im groben und ganzen bieten oder auch günstig sind, aber trotzdem noch was kosten (so wie ZBrush).
Ich möchte nämlich in allen Bereichen abgedeckt sein. Ich denke so lerne man schneller, wenn man wirklich gute Tutorials zur verfühgung hat und jeder zweite in einem Board das Programm auch kennt.

Rein von den Modelling Programmen, würde ich sagen sind da Cinema 4D, 3ds Max und Maya + ZBrush und noch npaar wenige, die Programme, die viele rund um die Welt selbst auch haben und wo die Leute auch fortlaufend Tutorials dazu anbieten oder in jeder Sprache in Boards auch geholfen werden kann.

Was nützt mir ein Programm das gratist ist, wenn in einem Board oder in YouTube es nur wenige Tutorials gibt, oder hat es viele, diese nicht diese Ergebnise bringen, die man zb. von Photoshop kennt.
Das ist halt eben der Grund wieso ich finde das für mich persönlich alles andere mir nicht viel bringt.
Ich bin dann zwar happy das ich ein gratis Programm habe, aber muss mich dann rumschlagen, wie ich gewisse Dinge die ich gerne umsetzen würde wollen, realisieren könnte.

Deshalb sagte ich, das Blender einer der wenigen Programme ist, wo man sich unter den gratis Programmen wirklich keine Sorge machen muss. Weil das so bekannt ist wie Photoshop.
Gimp finde ich ist zwar genau so bekannt, aber es hat nicht jeder Gimp, weil Photoshop einfach bekannter und lieber genommen wird.
Blender hingegen, nimmt jeder 3 und es gibt sicherlich auch dazu genug Tutorials im Netz, so wie Photoshop, die auch gute Ergebnise liefern. Das hatte ich bei Gimp nie das Gefühl.
Die Ergebnise derer Tutorials waren manchmal mehr schlecht als recht.
Jeder billige Photoshop Tutorial gab schon bessere Ergebnise preis, als Anbietungresultat eines Tutorials.
 
tal0canMo. 06 Okt. 2014, 17:59 Uhr
Es gibt auch zu anderen Progis Tutorials, aber Tutorials allein vertiefen nicht das Wissen das man zur Bedienung eines Progis braucht, oft vergisst man nach einem mal anwenden wie was ging und ohne Buch finde ich ist man dann aufgeschmissen.
MfG
 
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006