3D Forum > Welche Programme werden tatsächlich für ein zb. Man of Steel Movie oder IronMan und dergleichen genommen?

Welche Programme werden tatsächlich für ein zb. Man of Steel Movie oder IronMan und dergleichen genommen?

30.09.2013 09:02
 
SamMo. 30 Sep. 2013, 09:02 Uhr
Hi Zusammen, ich bin neu hier und habe nur kurz mal eine Frage.
Villeicht meld ich mich später zwar sowiso hier an, aber erst mal die Frage (bitte, mir ist die Frage wirklich ernst, bitte gebt mir auch nur Antworten die Wahr sind, danke):

Welche Programme (wie zb. 3D/Modelling Programme oder Programme um mit dem Blue oder Greenscreen zu arbeiten) werden meistens zu 100% genommen um Filme wie Man of Steel, Ironman und der gleichen in die Kinos zu bringen? Ich will wirklich die Wahrheit wissen, keine Vermutungen.

Ich freu mich dennoch mal auf eure Antworten...

Gruss smile
Sam
TilesMo. 30 Sep. 2013, 09:10 Uhr
Hallo Sam,

Da musst du einfach nur nach einem Making Of des entsprechenden Films suchen. In Ironman 2 wurde zum Beispiel Maxon`s Cinema4D eingesetzt. Das ist aber meist nicht nur eine Software die da zum Einsatz kommt. Sondern es können die unterschiedlichsten Programme zum Einsatz kommen. 3D Studio Max fürs modeln, Maya fürs animieren, Mari fürs texturieren, Terragen für Landschaften, und und und. Und unterscheidet sich auch von Projekt zu Projekt gewaltig. Und in Hollywood ist es auch noch Usus sich seine eigene Inhouse Software zu entwickeln.

Kurz gesagt, such nach Making Of deines Lieblingsfilms. Da solltest du deine Information finden smile

EDIT, wir haben hier in unserer 3D Allgemein Sektion ein Sticky der gängigen 3D Software. Ist vielleicht für dich auch einen Blick wert smile

http://www.3d-ring.de/3d/forum.php?post_id=10165#adddiv
SamMo. 30 Sep. 2013, 09:25 Uhr
Hi Tales
Danke für die schnelle Antwort.
Hm, ..genau sowas in der Richtung hab ich mir gedacht.
Das mit dem Making of kenn ich. Hab bisher aber nie richtig danach gestöbert.

Aber gestern erst hab ich mir kurz auf YouTube ein HarryPotter Making of Clip angesehen und ich erschreck jedes mal, wenn man so sieht wie beschiessen einfach diese Szenen eigentlich für die Schauspieler sind.
Ich denke mir dann: "Och sowas kann doch wirklich jeder Idiot." Und diese Leute werden für solche Szenen (die aus vielen kleinen Szenen bestehen und echt nicht kompliziert aussehen für einen Schauspieler, diese zu spielen, mit Millionen bezahlt und andere bewundern solche Schauspieler dann noch, echt wahnsinnig, hab ich mir gestern beim gucken gedacht. Es sah so bescheuert aus, mit all dem Greenscreen und den tausend Kameras und die miniszene, die die Harry Potters gerade zeigten im Making of, das ich mir echt dachte: "Meno, wie ist das möglich, das diese Leute so rüberkommen und soviel Geld bekommen. Unfassbar!"

Aber zurück zum Thema:
Was denkst du persönlich, mit welchen Programmen würde ich theoretisch, mal weit ausgeholt, selbst ein Film alla Ironman/Superman kreeiren können, wenn ich mir die (sogut es möglich ist) günstigsten aber dennoch genügend effektivsten Grafikwerkzeuge zulegen wollte?

Ich weiss zb. das Photoshop mittlerweile mietbar ist. Also wäre das schon mal super.
Ich weiss das Sculptris gratis ist (hab ich) und das zBrush in vergleich zu anderen Programmen relativ günstig ist mit ca. 850.-Euro.
Welche andere Programme die ich bräuchte um so gute Resultate wie nur möglich hin zu kriegen, bräuchte ich um am günstigsten wegzukommen (aber doch bereits zu sein was zu investieren?) wenn ich ein Film in mir möglichst höchster Qualität zu machen?

Ist Cinema 4D günstiger als 3D Max? Ist Maya besser als ersatz für diese beiden? Komm ich mit Blender sogar noch besser weg und kriege praktisch beim richtigen Einsetzen fast sogute Ergebnise?

Ich hoffe du kannst mit mehr oder weniger darauf eine Antwort geben, oder sonst jemand.

Ich bin nämlich bereits was zu investieren (zb. zBrush), aber solch programme die 2900.-Euro kosten oder so, sind mir dann doch ein bisschen zuviel. Dennoch bin ich bereit einiges auszugeben, schliesslich hat man es dann das Leben lang.

Gruss
Sam
TilesMo. 30 Sep. 2013, 10:01 Uhr
Sorry, aber du stellst dir das viel zu einfach vor. Es IST grosse Kunst. Was da so einfach und spielerisch aussieht sieht nur deswegen so einfach und spielerisch aus weil die Leute da wissen was sie tun, und das entsprechende Know How und Talent dafür haben. Und bis sie das Wissen und Können dafür haben vergehen Jahre. Die jeweiligen Teiljobs für so einen Film sind nicht umsonst Studienfächer.

Und so ein Film wird nicht von einem einzigen gemacht. Das sind hunderte bis tausende Leute die an so einem Blockbuster arbeiten. Über Jahre. Das ist die eigentliche Kunst. Das Ding zu organisieren und zu leiten und dann später so zu vereinen dass ein Film draus wird.

Was denkst du persönlich, mit welchen Programmen würde ich theoretisch, mal weit ausgeholt, selbst ein Film alla Ironman/Superman kreeiren können, wenn ich mir die (sogut es möglich ist) günstigsten aber dennoch genügend effektivsten Grafikwerkzeuge zulegen wollte?


Mal ganz wüst formuliert, mit gar keinem. Dir fehlt derzeit sowohl das Wissen als auch das Können auch nur für einen einzigen dafür nötigen Bereich, egal welche Software du verwendest. Denn du stehst bei Null. Das dauert wie schon erwähnt Jahre sich das nötige Handwerk anzueignen. Wenn man das entsprechende Talent hat smile

Und du musst dich an einem Punkt spezialisieren. VFX ist ein unglaublich weites Feld. Und du musst das künstlerische Talent und Auge haben dass deine Sachen auch nach was aussehen. Das ist ein sehr sehr weiter Weg.

Das Werkzeug ist eigentlich erst mal zweitrangig. Zuerst musst du dir mal das nötige Basiswissen aneignen. Und wenn du das mal hast kannst du dir auch die nötige Software für deine Zwecke aussuchen.

Wenn du die bestmögliche Qualität willst und wenn du vorhast in der Industrie zu arbeiten dann geht kein Weg an den Big Boys vorbei. Max. Maya. Cine. Such dir was aus. Aber erst wenn du dir wirklich sicher bist dass du das auch brauchst. Es bringt nichts mal eben tausende Euros anzulegen und dann zu merken dass 3D nichts für dich ist. Sei es weil dir das Talent fehlt (Das geht ganz objektiv. Das sagen dir deine Kunden dann schon deutlich genug. Die stimmen dann mit den Füssen ab). Oder du merkst dass du doch nicht 24/7 vor der Kiste sitzen willst. Und nur noch zur Not nen bisschen Schlaf abbekommst.

Wenn du erst mal probieren willst ob 3D überhaupt was für dich ist würde ich dir deswegen zu Blender raten. Und vielleicht noch was zum sculpten, das ist in Blender nicht wirklich prickelnd. 3D Coat gibts für kleines Geld in der Educationversion. Sculptris ist kostenlos (findest du beim Zbrush Macher. Aber das hast du ja schon). Wenn du Schüler oder Student bist kannst du dir natürlich auch eine der Studentenversionen der Big Boys verwenden. Autodesk hat all seine Programme auch als Schülerversion. Was mehr Sinn machen würde wenn du wirklich vorhast in die Industrie zu gehen.

Aber stell dir das Ganze bitte nicht zu romantisch vor. Das ist ein Knochenjob

Ich hoffe mal ich habe dir jetzt nicht alle deine Illusionen geraubt. Und dich zu arg abgeschreckt. Es lohnt sich definitiv in 3D einzusteigen. Das macht nen Riesenspass. Es dauert halt nur ein wenig bis mal wirklich brauchbare Ergebnisse dabei rauskommen smile
SamMo. 30 Sep. 2013, 12:35 Uhr
Hi Tiles.. (Sorry für das Tales beim letzten Post *g*)

Nene, so hardcore ist es auch nicht, wie ich es erzähle, deshalb auch das Wort (auch in deinem Zitat von mir zu lesen) -WEIT AUSGEHOLT-. Wenn überhaupt würde ich eher so Concept-Zeichnungen machen wollen, so wie Concept-Vorlagen für Charactere und Kleider. Es ist jetzt nicht so das ich da voll auf Film machen will.
Mich fazinieren halt Dinge wie: IronMan (Robotik-Anzüge), I-Robot, Alles ComicSuperhelden Verfilmungen und das Gestalten solcher Charaktere, wie auch die Concept-Zeichnugen und Geschichten solcher zu erfinden.
Beispiel: Man weiss das in denn nächsten Jahren DC-Comics und Warner Bros dazu gedrängt werden auch einen Justice League Film zu drehen, so wie Marvel Comics es erfolgreich mit den Marverls gemacht hat.
Man munkelt auch das DC deshalb jetzt am werkeln sind wie die verückten, man siehe nur schon das auf 2015 Batman vs. Superman in die Kinos kommen soll, wo zuvor Man of Steel (Superman) bereits produziert wurde (Batman und Superman sind ja von DC-Comis und Warner Bros) und die heissen ja als Truppe -The Justice League-. Und das heisst auch für die Fans das sie vermuten das DC und WB im Hintergrund an den grossen Charakteren wie -Wonder Woman-, -The Flash-, -Aquaman-, usw. dran sind. Und man liesst in Berichten das DC aber ziemlich mühe hat mit manchen Charakteren, zb. mit Wonder Woman, also für die ein anständiges Script und somit ein anständiges Concept zu kreeiren. Der Grund dafür ist das Wonder Woman in den Comics einfach eine zu verblödete Hintergrundgeschichte hat, die man so einfach nicht in ein realistischen Film einer realistischen, echten, logischen Welt bringen kann.
SamMo. 30 Sep. 2013, 12:37 Uhr
Bei mir ist das Problem das ich das nie richtig (mein Bruder ging immerhin noch zur Kunstgewerbeschule für ein Jahr, um alle wichtigen Dinge wie Schatten usw. zu lernen) vertieft habe. Ich habe früher zwar immer wieder mal gemalt, auch recht gute bilder und auch mit Ton dinge gebastelt. Und ich denke man konnte es sich sicher ansehen. Nur hab ich das nie richtig vertieft. Das Potential war aber schon immer da, nur war ich eher der Sportler als der Hocker.
Ich war auch immer eher der futuristische, moderne typ, nicht der der gerne so alte Gemälde und Gebäude und Landschaften malt.
Mit Sculptris und Photoshop CS (hab ich übrigens auch schon gearbeitet damit (Phoshop CS3 damals)), kenn ich mich also schon ein bissl aus.
Und seit ich Tron (Legancy, aber auch der frühere Film Tron) gesehen habe und auch Ironman sowie I-Robot und soweiter, wurde mir langsam aber sicher klar wer und was ich bin und was ich mir unter meiner KUNST an Malerrei und Gestaltung, also mit diesem Potenzial dieses Talentes in mir, nun anfangen möchte.
Wie gesagt, mich haben nie sonderlich normale Künstlerische Dinge interessiert ala Leonardo da Vinci malerei. Ich finds zwar sehr beeindruckend, es war aber nie meine Welt. Jetzt mit meinen 35Jahren weiss ich entlich dass das Futuristische schon immer in mir geschlummert hat und ich deshalb nie wirklich mein Talent das ich geerbt habe wirklich unterstützen wollte; Weil ich ganz einfach mir nie bewusst war das nur die Richtung des Futuristischen das ist was ich gerne mache, in bezug auf Gestaltung.

FAZIT, UMS KURZ NOCH ZU MACHEN:
Alles was ich jetzt möchte ist einfach in die 3D Welt einzutauchen und mir solche futuristische Concept Dinge ausarbeiten. Ich mach mir sogesehen eigentlich garkeine Hoffnungen das mich DC-Comics jemas mit meinen 35Jahren anhört, auch wenn ich Fun habe ihnen mal eine Concept Zeichnung für einen möglichen Wonder Woman oder The Flash film (eine Concept Zeichnung eines zb. The Flash Suits, mit Hintergrund-MiniScript; Wiso dies art Suit-Concept) aus spass mal zu zuschicken. Mir machts aber trotzdem Spass und wie gesagt ich arbeite auch mit Photoshop gerne, habe übrigens auch Sketchbook auf meinem Laptop, mit dem ich Modelle für mein Eigenbau an Möbeln drin modeliere (da ich meine Möbel selber schreinere).
SamMo. 30 Sep. 2013, 12:38 Uhr
Ausserdem (um erlich zu sein) bin ich IV-Rentner (psychisch wegen, will jetzt aber drauf nicht eingehen).
Das heisst ich habe von Morgens bis Abends Zeit. Das heisst wiederum ich kann von morgens bis abends nach Herzenslust am Laptop sitzen und mich zutode mit Infos und Übungen und Tutorials vollstopfen.
Ich habe jetzt sogar begonnen English besser zu lernen.

Mir gehts psychisch auch schon einiges besser als vor Jahren und kann mir zumind. mehr Zeit und Geduld nehmen länger am Laptop zu sitzen.

Das Potenzial hab ich also, die Hoffnung da irgendwas grosses zu werden mach ich mir so gesehen garnicht. Ich wünsche mir nur und freue mich auch nur, besser zu werden und alles rauszuholen was man so vernachlässigtes Potenzial nie wirklich gereizt wurde. Aber jetzt mit meinen 35Jahren weiss ich wenigsten entlich an was es gelegen hat: Ich war schon immer ein Futuristischer Freak. Ich steh auf alles was so richtung IronMan, I-Robot, Tron, usw. usf. geht. Das war mir bis heute nich klar, kein Wunder hab ich mich nicht wirklich um meinem Talent gekümmert.

Hier, zwei Dinge die ich mit Photoshop damals gemacht habe, einfach so, aus spass (PS: Ich versuche jetzt einfach so günstig mir möglich das beste für mich rauszuholne, damit mir nichts an Werkzeugen fehlt, ohne das ich aber gleich Pleite werde):
http://s14.directupload.net/images/130930/4suz9rrj.jpg

Diesen -The Flash- Suit-Concept ist noch überhaupt nicht ausgearbeitet. Dieses Bild hab ich mal gemacht, als ich null Grafikprogramme hatte. Es ist nur ein vorconcept eines Anzuges das mit Andern herausstechen soll. Der Anzug soll viel krässer aussehen und nicht so Bullshit. Ausserdem besteht es (das ist das Concept) aus Nanobots, die aus seinem -The Flash- Ring kommen sollen:
http://s1.directupload.net/images/130930/3fpkutio.jpg

[DIESES -THE FLASH- SUIT MÖCHT ICH JETZT IN SCULPTRIS MAL AUSARBEITEN, MAN SOLL SEHEN DAS NANOBOTS AUS SEINEM RING KOMMEN UND SICH IM KÖRPER VERTEILEN UND ZU SEINEM -THE FLASH- SUIT ZU EINEM NANOGEFLECHT SICH ZUM ANZU VERWANDELN. DAS SOLL ALSO RICHTIG KRASS AM SCHLUSS AUSSEHEN, SO DAS MAN DIE ADERN AUCH SIEHT, DIESE SOLLEN SOZUSAGEN DIE BLITZE IM KÖRPER SYMBOLISCH DARSTELLEN UND NICHT DIE EIGENTLICHEN KÖRPERANDERN SEIN, SONDERN DIE NANOBOTS DIE SICH ZU DIESEN ADERN ZUSAMMEN MIT DEM GESAMTEN ROTEN ANZUG SO IN DIE FORM DES ANZUGS VERWANDELN]
TilesMo. 30 Sep. 2013, 13:06 Uhr
Joh, das sieht doch gut aus smile

Da gibts eigentlich nur eins. Leg einfach mal los. Und stell das was du kannst in die Galerie. Tips und Tricks gibt es dann bei den Userbewertungen. Es gibt natürlich auch massig Tutorials die man sich anschauen kann smile
SamMo. 30 Sep. 2013, 13:15 Uhr
Cool...danke... smile

Jep, ich freu mich mega... ich finds nur schade das ich erst jetzt drauf komme, das diese futuristische Thematik eingetlich das was, was ich seit Jahren in mir schlummern hatte und nur deshalb mich nie wirklich in die Vertiefung des künstlerisches begeben hatte, sprich dafür mich selbst ausgebildet habe.

Trotzdem würde ich gerne nochmals kurz fragen. Ich habe nun Sculptris seit ein paar Wochen, Blender hab ich auch auf meinem Rechner, bin aber erst gerade ein paar Tutorials mir am angucken. GIMP sitzt auch drauf und sonst noch ein paar kleine progrämmchen. Ich werde mir aber Photshop CC noch mieten statt GIMP zu behalten. Ich liebe halt Photshop. Meine Frage ist jetzt:
Welche Programme würdest du dir sicher als Basis mal zulegen, wenn du trotz allem was gutes haben würdest wollen, ich meine in bezug auf Animation und Modellgebastel? Würdest du dir zBrush schon leisten in meinem Falle und villeicht was in der Richtung noch wie 3dmax, Cinema 4D oder so? Was gibts denn sonst für alternativen darauf die aber schon kostenpflichtig sind, genug Anhänger hat um in massen Tutorials zu finden und zusammen kombiniert sich gut zusammenarbeiten lassen?

Wie gesagt, moment bleib ich sicher mal bei Scultpris. Blender muss ich mir noch genauer anschauen.
Ich weiss jetzt nich ob ich mir in den nächsten 3,4 Monate mal zBrush leisten soll. Das Problem von Sculptris ist nämlich unter anderem sicher, das man keine Unsymmetrien kreeiren kann ohne dabei weiter an der Symmetrie danach weiter zu arbeiten. zBrush lässt das zb. zu; Man kann da zb. ein Augenbrauen anders formen und trotzdem danach wieder in denn Symmetriemodus switchen.
TilesMo. 30 Sep. 2013, 14:07 Uhr
Das kommt ganz drauf an mit welchem Programm du zurechtkommst. Manche mögen eher Maya, manche eher Max, manche wieder was anderes. Dann kommt es darauf an in welche Richtung du dich bewegen willst. Und welche Methoden dir liegen. Es gibt Leute die basteln ihre Grafiken inzwischen komplett in ZBrush. Und es gibt Leute die ihre Grafikennach wie vor boxmodeln. Da kann ich einfach keine Empfehlung abgeben. Ausser dass du selber testest mit was du zurecht- und vor allem zum Ziel kommst. Das selber ausprobieren kann dir keiner abnehmen.

Doof ist halt, dass du erst viel später merkst ob das Programm deinen Ansprüchen genügt, und ob du damit zurechtkommst. Das kannst du erst beurteilen wenn du ein wenig Erfahrung hast, und du mal eine komplette Pipeline durchgebastelt hast. Deswegen meine Empfehlung erst mal mit was kostenlosem loszulegen. Fehlgekauft ist schnell. Und 3D lernen geht auch mit Blender. Und das langt am Anfang echt dicke.

Oder aber eben die Stundentenversionen. Als Rentner hast du allerdings schlechte Karten an eine der Studentenversionen zu kommen. Bin selber Frührentner, und weiss deswegen dass da nichts geht
 

 


 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006