3D Bilder

Korrektur

Korrektur
 

Sodelle.

Das sollte es erstmal gewesen sein mit den Korrekturen.

Ich hatte übersehen das ich bei den Wichtungen Fehler gemacht habe. Jetzt ist alles erledigt.
Als nächstes steht eine Animation an. Soundsamples habe ich bereits gefunden.
Das einzige was ich noch zuende machen muß ist mein Seehund.
Software:
Cinema 4d 10 und 11.5
Renderzeit:
2 Minuten

Datum:

11.05.2018 16:39
Kategorie:
WIP
Angesehen:
221x
http://www.3d-ring.de/3d/3d-galerie.php?img=7469

4 Bewertungen
 
 

Versionen / Projektverlauf

  • Orca wip
 
 

Weitere 3D Bilder von Jander2005

  • Typ 7 UBoot Modell
  • Schlafzimmer
 
 

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein um ein Kommentar zu schreiben. Login
McFly schrieb am 16.05.2018 - 18:09
Warum dein Renderer abstürzt, wenn du eine Map in Licht rein legst, kann ich nicht nachvollziehen. Ich kenne Cinema aber auch nicht wirklich. Hier könnte man wohl nur mutmaßen. Wie jonnydjango schon angedeutet hat, wird es mit zunehmender Komplexität schwieriger ein Objekt gut zu unwarpen. Ich finde, dass dein Orca ein recht gutes Übungsobjekt ist - nicht zu einfach aber auch nicht zu schwer.
 
 
jonnydjango schrieb am 15.05.2018 - 21:19
Wegen der modellierung: mach die zähne etc als einzelne objekte. Allein die topo ist dadurch viel einfacher. Zudem kannst du easy materials zuweisen und änderungen vornehmen.
Wie kommst du drauf das das texturieren bei einem durchgehenden mesh einfacher ist? Gerade die uvs sind bei einem durchgehenden mesh dtl schwerer zu erstellen, finde ich.
 
 
Jander2005 schrieb am 14.05.2018 - 05:29
Noch mal eine Sache.

Mein Orca hat einen leichten Überbiss, aber ich bin nach Vorlage gegangen. Ich muß es wieder korriegieren.

Eine andere Sache.

Bei meinen Orca habe ich sämmtliche Mundobjekte separat gemacht. Bei vielen Modellen besteht der Rumpf aus einem Guss.

Was ist jetzt besser ? Ein komplett einzelne Mesh zu machen oder die einzelnen Körper mit Joints zu verbinden ? Das einzige was bei einem Guss locker von der Hand geht ist die Texturierung.
 
 
Tiles schrieb am 13.05.2018 - 14:31
Die Strahlen könnte man auch in der Postproduktion hinschummeln. Ich denke das habe ich in einem Blender Tutorial gesehen. Der hat einen ZPass rausgerendert und das dann in den Compositing Nodes verzerrt. Das müsste aber auch mit Photoshop gehen. Such mal nach Fake Sunrays Photoshop.
 
 
Jander2005 schrieb am 13.05.2018 - 14:05
Danke für den Rat.

Ich habe es ausprobiert aber der renderer braucht mindestens 15m Minuten und es sind überhaupt keine Ergebnisse zu sehen.

Der Renderer bei der R10 ist ziemlich langsam. Ausserdem habe ich nur 3,5 GB frei an Arbeitsspeicher. Der Speicher saugt sich voll und das Programm stürzt ab.
 
 
McFly schrieb am 13.05.2018 - 09:13
Den Tipp mit den caustics hatte ich Jander schon gegeben. Erzeuge ein Richtungslicht und lege eine Caustics-Map rein. Ob du das Licht dann über oder unter der Wasseroberfläche platzierst musst du ausprobieren.
 
 
Tilation schrieb am 12.05.2018 - 11:31
Die caustics würde ich faken. einfach eine textur vor das Licht packen die das muster projiziert.


Willst du echte castic.muss min eine Lichtquelle photonen senden. diese ist idelalerweise ein kegel da du sonst ram ohne ende brauchst.
Ein thema.im forum bietet sich an.
 
 
Jander2005 schrieb am 11.05.2018 - 19:49
Eine Frage habe ich noch. Damit die Caustics wiedergegeben werden können muß ich eine Lichtquelle direkt über dem Wasserspiegel positionieren.

Ich habe das Wasser nur so hinbekommen weil ich ein festes Material ohne Transparenz gemacht habe. Damit aber das Licht durchscheinen kann muß ich das Wasser transparent machen. Und dann bekomme ich die Färbung nie im Leben so hin wie auf dem Bild hier.


Ich habe die Lichtquelle direkt unter den Wasserspiegel gemacht. Damit hatte ich einen Schönen Effekt.

Wenn ich das Wasser transparent mache ist es total Dunckel.

Was soll ich machen ?
 
 
 
 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006