3D Bilder

Storm clouds

Storm clouds
 

Experimentiert mit VRayEnvironmentFog um Wolken zu erzeugen. Die Wolkenstruktur entsteht durch drei ineinander geschichtete Layer Fractal Noise in der fog density map des VRayEnvironmentFog.

c&c welcome smile
aeon
Software:
VRay, 3dsmax
Renderzeit:
11h 22min 24sec @ 1460 x 974px
Postwork:
Color Efex Pro, Gradationskurve
Tags:
Wolken,clouds,sky,vray,3dsmax,

Datum:

18.11.2017 18:52
Kategorie:
Tests
Angesehen:
144x
http://www.3d-ring.de/3d/3d-galerie.php?img=7236

3 Bewertungen
 
 

Versionen / Projektverlauf

  • Storm clouds
 
 

Weitere 3D Bilder von aeon

  • Cloud Experiments
  • Lens Optics Test
 
 

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein um ein Kommentar zu schreiben. Login
aeon schrieb am 22.11.2017 - 22:58
Abschließend hier in den Kommentaren noch erste Rendertests von Einzenwolken mit Bercon Noise Ein wenig werde ich an den umfangreichen Parametern wohl noch schrauben, aber ich denke es zahlt auf jeden Fall aus sich diese Map genauer anzusehen.
Die Renderzeit war jeweils ca. 5-6 min (bei 900x600 px).

 
 
Graf | Ics schrieb am 21.11.2017 - 10:42
Das AA ausschalten? Bei Deinen krass kurzen Renderzeiten wohl nicht smile. Ich habe Ausnahmsweise mehr gelesen als geschaut, klar ist das Gi an.
Ich habe das immer wieder mit allen möglichen Version von VRay versucht aber die Renderzeiten sind halt immer exorbitant gewesen. Ohne AA wird es natürlich schneller, hat da ja sonst auch eine Menge zu sampeln.
 
 
aeon schrieb am 20.11.2017 - 19:57
Danke für die Infos Dirk, ich werde den BerconNois mal ausprobieren. Beim Fog ist die (scatter) GI natürlich an, das sollte man im linken Detail etwas erkennen. Grundsätzlich habe ich AA eingeschalten, gibt es einen Grund hier das nicht zu tun? Nochmal das letzte Rendering etwas heller und in besseer Qualität, was die Struktur angeht werde ich aber noch weiter testen

 
 
Graf | Ics schrieb am 20.11.2017 - 10:22
Mit der Thematik habe ich mich auch schon intensiv beschäftigt. (auch im Forum) Leider war das
Tool etwas bugy, das hat sich aber inzwischen gelegt. Ich würde die BerconNois empfehlen, damit ist die Wolke besser zu steuren. Nutzt du Gi beim Fog und hast du das AA ausgeschaltet?
 
 
aeon schrieb am 19.11.2017 - 18:16
Danke für eure Kommentare, mit dem abrupt bzw gleichförmigen Übergang hast du recht Herbie. Der kommt durch das Gizmo das zu Testzwecken nur eine (Hohl-)Kugel ist und daher die glatte Kontur sichtbar wird. Hier noch eine Version mit dichteren, weniger "zerissenen" Wolken, allerdings nur als schnelles (6min 35sec) Rendering daher noisy . Ist die Wolkenstruktur besser so?
Ich wollte grundsätzlich nur als Experiment die Kombination aus 3 Layer noise testen um auf einfache Weise Wolken umzusetzen. Werde vermutlich noch weiter mit den Parametern rumspielen, bin aber für jeden Input dankbar.


 
 
jonnydjango schrieb am 19.11.2017 - 16:05
Ich steh auch total auf wolken. Aber so recht überzeugen tuts mich nicht. In den meisten fällen sind cg wolken meist nur matte painting (2d), wenns nicht grade ne fahrt durch die wolken ist, weils irre schwer ist, das überzeugend zu treffen und die renderzeiten irrsinnig sind.
 
 
Herbie schrieb am 19.11.2017 - 15:02
Der Übergang vom Himmelsblau zu den dichten Gewitterwolken ist zwar in Wirklichkeit niemals so abrupt, aber ansonsten wirken diese Wolken schon sehr echt.
 
 
Tiles schrieb am 18.11.2017 - 19:07
Ich mag so Wolkenzeug smile
 
 
aeon schrieb am 18.11.2017 - 18:52
Variante mit dünnerer Wolkendecke:

 
 
 
 
 
© 3D-Ring - deutsche 3D Software Community, Archiv 2001 - 2006